Neueste Artikel

„Revitalization and Internal Colonialism in Rural Japan“: Dissertation von Timo Thelen erschienen

Wir freuen uns sehr, dass Dr. Timo Thelen seine Dissertation veröffentlicht und damit sein Promotionsverfahren abgeschlossen hat. Wir gratulieren ihm herzlich zur Publikation seiner Arbeit unter dem Titel „Revitalization and Internal Colonialism in Rural Japan“ bei Routledge!

Das Buch beschäftigt sich anhand von Fallbeispielen von der Halbinsel Noto, in der Präfektur Ishikawa, mit der ländlichen Entvölkerung und Überalterung in Japan. Basierend auf umfangreicher Feldforschung beschreibt Dr. Timo Thelen einerseits das Leben von Austernfischern und Perlentaucherinnen in den betroffenen Regionen. Andererseits untersucht er überregionale, nationalen und globale Revitalisierungstrategien. Diese können zwar potentielle Lösungen bieten, werden jedoch nicht immer von den lokalen Akteuren wahr- oder angenommen. Außerdem anaylsiert er in seinem Werk die Beziehung zwischen Zentrum und Peripherien und zeigt auf, dass diese oft von einem „internen Kolonialismus“ geprägt sind.

Das Buch kann bald von interessierten Studierenden in der ULB ausgeliehen werden.

Vortrag der Verlegerin und Übersetzerin Dr. Katja Cassing

Ihr interessiert euch für japanische Literatur und seid neugierig bezüglich der beruflichen Tätigkeit als Übersetzer*in? Dann wird euch der Vortrag der Verlegerin und Übersetzerin Dr. Katja Cassing spannende Einblicke in diesen Betrieb bieten können.

Der Vortrag findet in Kooperation des Centre for Translation Studies, des Masterstudiengangs Literaturübersetzen und des Instituts Modernes Japan der HHU mit dem Literaturbüro NRW am Dienstag, dem 18.10.2022 um 16:30 Uhr im Vortragsraum der ULB Düsseldorf statt und wird durch die Bürgeruniversität der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gefördert.

Die Anmeldung erfolgt über CTS_dus@hhu.de

 

 

28. Gender-Workshop zur Japanforschung

In diesem Jahr wird der Gender-Workshop zur Japanforschung, ebenso wie die Mitgliederversammlung und die Fachgruppentreffen der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF), in Zürich stattfinden. Der Termin für den wie immer vorgelagerten Gender-Workshop ist der 17. November 2022.

English version below

Untenstehend finden Sie den Call for Papers in deutscher und englischer Sprache:

  1. Gender-Workshop zur Japanforschung

Der Gender-Workshop bietet ein Forum für die Präsentation und Diskussion genderbezogener Themen der (Japan-)Forschung. Wir laden Nachwuchsforscher*innen und akademische Lehrer*innen ebenso ein wie interessierte Studierende und Aktivist*innen, die Visionen von chancengleichen, freiheitlichen und (geschlechter)gerechten Gesellschaften entwickeln. Präsentationen und Diskussionen aus aktuellen Forschungsprojekten sind sehr willkommen.

Weiterlesen

MRG-Klausur (2. Termin) im Sommersemester 2022

Die zweite MRG-Klausur (Klausur zum Modul „Regionalwissenschaftliche Grundlagen“) im Sommersemester 2022 findet am Donnerstag, den 29.09.2022, von 12.30–14.00 Uhr im Hörsaal 3B statt. Die Anmeldung erfolgt über das Studierendenportal. Die Anmeldefrist endet am 22.09.2022.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Dozierenden der Einführungsveranstaltungen.

Weiterlesen

German Express: Tandem-Programm mit der Sophia-Universität WiSe 2022/23

Nachdem das Tandem-Programm mit der Sophia-Universität bisher sehr viel positives Feedback erhalten hat, wollen wir nun in Erfahrung bringen, wie viele sich für eine Teilnahme im Wintersemester 2022/23 interessieren. Das Programm richtet sich dabei an Bachelor- und Masterstudierende. Teilnehmende aus dem vergangenen Semester können sich gerne erneut melden.

Die Teilnahme an dem Programm ist selbstverständlich freiwillig. Sie können sich den German Express auch für Ihr Studium anrechnen lassen (1 CP im Wahlpflichtbereich).

Tandemformat

Sie nehmen zweimal im Monat am japanischen und deutschen Konversationsunterricht in einer Kleingruppe teil. Angeboten werden Kurse auf mittlerem (ca. N4-N3) oder höherem (ca. N2-N1) Sprachniveau. Die japanischen Kurse werden von den Sophia-Studierenden organisiert, die Leitung des Deutsch-Unterrichts für Sophia-Studierende übernehmen die Studierenden der HHU.

Bitte um Feedback

Falls Sie sich von dem Programm angesprochen fühlen, melden Sie sich bitte über das HIS-LSF bis zum 06.10.2022 unter dem Titel German Express an. Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, den 06.10.2022, um 15 Uhr online statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie zu gegebener Zeit.  Falls es noch Fragen gibt, senden Sie bitte eine E-Mail an Frau Ramona Rosalewski (ramona.rosalewski@hhu.de).

Podcast: Internationale Bewegungen und Bildung in Japan

Wie bewerten japanische Studierende das Tragen von Schuluniformen? Wie empfinden sie den Wechsel zur freien Kleidungswahl an der Universität? Mit diesen und weiteren Fragen hat sich eine Gruppe an Studierenden im Rahmen des Seminars „Internationale Bewegungen und Bildung in Japan“ beschäftigt.

In diesem von unserer Dozentin Ami Kobayashi geleiteten Kurs haben die Studierenden verschiedene internationale Bewegungen und deren Einflüsse auf Bildung besprochen. Dabei ging es zum Beispiel um reformpädagogische Bewegungen, kommunistische Bewegungen oder Frauenbewegungen. Dabei haben die Studierenden auch japanische Studierenden unserer Partner-Universität, der Sophia Universität in Tokio, interviewt und gemeinsam Gruppenprojekte durchgeführt.

Die Gruppe von Michelle Pieczyk, Oxana Fiebig, Jasmin Weihrauch (alle drei sind im Podcast zu hören), Justin Luke John, Kevin Wongart und Laura Demiri hat zum Thema „Schuluniform, Konformität und Selbstausdruck“ qualitative Forschung durchgeführt und dazu einen Podcast aufgenommen. Dort stellen Sie Ihre Fragen, das methodische Vorgehen und Ihre Ergebnisse vor. Es geht unter anderem um Uniformen als Statussymbol, Gemeinschaftsgefühl und Individualität. Reinhören lohnt sich!

Das Tragen von Schuluniformen und die Wahrnehmung von individueller Entfaltung

Aushilfe auf der Messe MEDICA gesucht

Für die MEDICA Messe in Düsseldorf wird vom 14.11 bis zum 17.11 eine englischsprachige
Aushilfe für einen japanischen Aussteller gesucht. Hauptaufgabe ist die
Vorführung von Physiotherapieprodukten (spezielle Badewannen, Betten usw.). Das
Honorar beträgt 200 EUR pro Tag.

Vorausgesetzt werden gute mündliche Englisch-Kenntnisse sowie möglichst gute
Sozialkompetenzen. Japanisch-Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt, sind jedoch
ein Plus.

Wer Interesse bekommen hat auf der MEDICA zu arbeiten wird darum gebeten, sich bei folgender E-Mail-Adresse zu melden: info@trans-sa.de

Berufsperspektiven für Absolvent*innen der Japanologie

Im Rahmen des 18. Deutschsprachigen Japanologentages, der vom 24.-26. August von unserem Institut ausgerichtet wird, veranstaltet Prof. Harald Conrad eine Online-Veranstaltung zu den „Berufsperspektiven für Absolvent*innen der Japanologie“. Diese findet am 26. August von 15:30-17:00 Uhr mit Unterstützung des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises e.V. (DJW) statt.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden dort vier Absolventinnen und Absolventen deutschsprachiger japanologischer Studiengänge über ihre beruflichen Werdegänge und Herausforderungen berichten.

PANELIST:INNEN

  • Esther Goedecke, HR & Office Management, OILES Deutschland
  • Maximilian Vingerhoets, Manager, 1st Performance Chemicals Division, Mitsui & Co. Deutschland
  • Go Theisen, Projektmanager, EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft
  • Isabelle Mathes, Freiberuflerin

MODERATION

  • Univ.-Prof. Dr. Harald Conrad, Lehrstuhl III am Institut für Modernes Japan, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Anne Pomsel, Geschäftsführerin, Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis e. V.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Es bedarf aber unbedingt einer vorherigen Registrierung unter https://www.modernes-japan.hhu.de/japanologentag

Shodō-AG im WiSe 22/23

Im kommenden Wintersemester wird die Shodō-AG mit der Unterstützung der Kalligraphie-Meisterin, Frau Aya Murakami, fortgeführt, die während der Vorlesungszeit viermal für Präsenzunterricht zu uns ans Institut kommt. Da nicht alle TeilnehmerInnen aus dem vorherigen Semester die Shodō-AG fortführen können, werden für das Wintersemester 8 neue Mitglieder gesucht, die Interesse daran haben, gemeinsam mit uns die schöne japanische Schriftkunst zu lernen und zu üben. Einen Einblick in die AG bietet auch dieser Blogbeitrag.

Bei Interesse wird darum gebeten sich bei Frau Fujita bis zum 20. September per E-Mail anzumelden. Für die Anmeldung gilt das Windhundverfahren – d. h. die Plätze werden nach zeitlicher Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Weiterlesen