Alle Artikel in: Kunst und Kultur

Vortrag: Imaginieren, teilen, mitgestalten. Wie man ein Projekt zum Leben erweckt.

Am 29. Juni stellen ab 18 Uhr die Initiatoren des Plus-Projektes, Lico Fang und Marc Franz, ihr deutsch-japanisch und interdisziplinär angelegtes Projekt vor. Der Vortrag findet in Gebäude 24.21., Raum 01.85 statt. „Wie sieht Alter(n) in Zukunft aus?“. PLUS – A Project for an Aging World beschäftigt sich mit dem demographischen Wandel und seinen Folgen. Mit dem internationalen transdisziplinären Projekt lädt TAIFUN Project generationenübergreifend dazu ein, sich gemeinsam mit deutschen und japanischen Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen auf vielfältige, zeitgemäße und verbindende Weise mit dem Thema Alter(n) auseinanderzusetzen. In ihrem Vortrag „Imaginieren, teilen, mitgestalten. Wie man ein Projekt zum Leben erweckt.“ werden die beiden Initiatoren über die Konzeption und Umsetzung des Projektes berichten. Der Vortrag ist damit besonders für alle interessant, die beruflich in Richtung Kulturmanagement, Projektmanagement oder Kulturarbeit weiter gehen möchten.

Workshop zur Teezeremonie – SS22

Wer sich für die traditionelle Kultur Japans interessiert, wird im Sommersemester 2022 wieder die Gelegenheit dazu bekommen, an unserem Institut einen kostenlosen Workshop zur Teezeremonie der Urasenke-Schule (裏千家) zu besuchen. Frau Makiko Mine-Frey, die bei uns auch als Lehrbeauftragte für die Sprachkurse beschäftigt ist, führt eine Zeremonie vor und bietet danach interessierten Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich selbst einmal daran zu versuchen.

Anime-Reihe im Kino Black Box

Vom 09. – 30. Januar 2022 zeigt das Japanische Generalkonsulat Düsseldorf in Kooperation mit dem Filmmuseum Düsseldorf und dem Japanischen Kulturinstitut Köln (The Japan Foundation) als Abschluss der 15. Japanischen Filmtage Düsseldorf EYES ON JAPAN eine Anime-Reihe im Kino Black Box (Filmmuseum Düsseldorf). Jeweils am Sonntag werden ein Anime, am 23. Januar zwei Anime gezeigt. Die genauen Filme und Uhrzeiten können dem Programmheft entnommen werden: ***Hinweis: Für Kinobesuche gilt derzeit die 2G-Regelung (das Programmheft enthält noch die Angabe 3G, Stand September 2021). Besucher werden gebet, sich vor der Veranstaltung über die aktuellen Corona-Regeln zu informieren. Kurzfristige Änderungen werden auch auf der Homepage des Japanischen Generalkonsulats (https://www.dus.emb-japan.go.jp/itpr_ja/eyesonjapan.html) und des Filmmuseums (https://www.duesseldorf.de/filmmuseum/black-box.html) bekanntgegeben.

Koto-Kurse am Ekō-Haus

Das Ekō-Haus der japanischen Kultur bietet zwei Kurse an, um die Koto, eine japanische Wölbbrettzither kennen zu lernen. An drei Terminen führt die Dozentin Kikuchi Naoko in das Instrument ein. Winterkurs Frühjahrskurs 20.01., 10.02., 31.03. 28.04., 19.05., 23.06. Der Unterricht dauert jeweils 60 Minuten und findet nach Absprache zwischen 10 und 19 Uhr statt. Der Einzelunterricht kostet pro Person und Kurs 120 €, bei Gruppen pro Person 75€. Flyer: Koto-Kurse am Ekō-Haus. Anmeldungen bitte per E-Mail an eko@eko.haus.de

Workshop zur Teezeremonie – WS21/22

Update: Wir bedanken uns für die zahlreichen Anmeldungen! Da die maximale Teilnehmeranzahl bereits überschritten wurde, ist leider keine Anmeldung mehr möglich. Nach einem Jahr Pause, haben Sie im Wintersemester 21/22 an unserem Institut wieder die Gelegenheit, einen kostenlosen Workshop zur Teezeremonie der Urasenke-Schule (裏千家) zu besuchen. Frau Makiko Mine-Frey, die bei uns auch als Lehrbeauftragte für die Sprachkurse beschäftigt ist, führt eine Zeremonie vor und bietet danach interessierten Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich selbst einmal daran zu versuchen. Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung aufgrund der aktuellen Corona-Lage kurzfristig abgesagt werden kann.

Filmfestival: Nippon Connection on demand!

Das japanische Filmfestival Nippon Connection stellt noch bis zum 31. März Highlights aus seiner zwanzigsten Ausgabe online für 5 € pro Film zur Verfügung.  Elf aktuelle japanische Spiel- und Dokumentarfilme sind einen Monat lang deutschlandweit als Video-On-Demand zu sehen. Die Filme sind über https://nipponconnection.com/de/festival/nippon-on-demand/online verfügbar. Jeder Film kostet 5 Euro und kann nach der Bezahlung für 24 Stunden angeschaut werden. Weitere Informationen findet ihr hier:https://nipponconnection.com/de/festival/nippon-on-demand/

Filmuntertitelung: MA-Studierende zur Seminarleitung gesucht (Being Academic)

Auch im Sommersemester 2021 haben wir als Institut wieder die großartige Möglichkeit, in Kooperation mit der japanischen Übersetzungsagentur Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) ein Untertitelungsseminar anzubieten! In diesem Kurs übersetzen und untertiteln Studierende einen japanischen Film, der dann beim diesjährigen Filmfestival der Nippon Connection in Frankfurt gezeigt wird. Nach den tollen Erfolgen in den vergangenen Jahren (2017, 2018, 2020) freuen wir uns sehr darüber, die Kooperation fortsetzen zu können! Damit das Seminar wie geplant stattfinden kann, suchen wir nun zwei Masterstudierende, die uns bei der Leitung und Organisation unterstützen. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass Sie selbst alle Sitzungen gestalten müssen! Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem die Organisation der Gruppenarbeiten, die Verteilung von Aufgaben und die technische Betreuung der Online-Sitzungen. Studierende in unseren Masterstudiengängen können sich die Mitwirkung bei der Seminarleitung übrigens als Projekt im Modul Being Academic anrechnen lassen! Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme oder Rückfragen zur konkreten Gestaltung haben, melden Sie sich einfach per E-Mail bei Herrn Sebastian Sabas (sebastian.sabas@hhu.de).

Unser Untertitelprojekt bei „Düsseldorfer WOrte“

Im Sommersemester 2020 haben unsere Studierenden den Film „The Wandering Plants“ (散歩する植物, Kaneko Yurina, 2019) für das Filmfestival Nippon Connection untertitelt. Die Herausforderungen, die dieses Projekt mit sich gebracht hat, stellen einige der Studierenden jetzt bei der Veranstaltung „Düsseldorfer WOrte“ vor. Am Freitag, 4. September, wird es an 5 Orten in Düsseldorf unter dem Titel „Düsseldorfer WOrte“ Lesungen und Diskussionen rund um das Thema Literatur geben. Organisiert wird diese erste Nacht der Düsseldorfer Literatur vom Literaturbüro NRW. In der Ankündigung heißt es dazu: Durch die Nacht mit Düsseldorfer Autor*innen – es wird spannend und lustig, laut und leise, fern und nah. Es wird lyrisch und prosaisch, künstlerisch und musikalisch. Gute Texte aus Düsseldorf sind an verschiedenen Orten in der zentralen Innenstadt und in unterschiedlichen Kulissen zu erleben. Maren Jungclaus & Peter Mandrella vom Literaturbüro NRW begleiten durch die Nacht Unser Projekt wird ab 18 Uhr bei der Veranstaltung „Transit“ im Goethe-Institut vorgestellt. Aufgrund der Corona-Pandemie ist vorab eine Anmeldung unter maren.jungclaus [at] literaturbuero-nrw.de notwendig. Der Eintritt beträgt 3 Euro.