Alle Artikel in: Veranstaltungen

Hier finden Sie Informationen zu Veranstaltungen wie Vorträgen, Kolloquien oder Workshops etc. mit Japanbezug. Wir bemühen uns, möglichst genau über Zeit, Ort und evtl. Anmeldungen zu berichten, verweisen aber – falls vorhanden – auf eine Homepage des Veranstalters.

Anmeldemöglichkeit für Exkursion zur Stadtsparkasse Düsseldorf

Das Career Service veranstaltet jedes Semester interessante Veranstaltungen und Exkursionen, um Studierenden die Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken zu geben. So soll der Einblick in die Berufswelt gewährleistet und der Einstieg ins Berufsleben erleichtert werden. Die Veranstaltungen sind normalerweise von den Studierenden der Philosophischen Fakultät sehr gut besucht. In diesem Semester wird u.a. eine Exkursion ins smoney hub der Stadtsparkasse Düsseldorf angeboten. Dies könnte besonders relevant für MoJa-Studierende sein, weil die Stadtsparkasse in Düsseldorf ein Japan Desk besitzt!

Gastvortrag zur gleichgeschlechtlichen Ehe sowie zu queerer und feministischer Politik im heutigen Japan

An dieser Stelle möchten wir Sie auf einen durch das DFG-Projekt ‚Sexuelle Vielfalt und Menschenrechte im Japan des 21. Jahrhunderts: LGBTIQ-Aktivitäten und Widerstand aus einer transnationalen Perspektive‘ geförderten Gastvortrag zu gleichgeschlechtlicher Ehe sowie zu queerer und feministischer Politik im heutigen Japan aufmerksam machen. Am 27. Juni von 12:30-14:00 Uhr hält Prof. Akiko Shimizu von der Tokyo Universität in 0-Hörsaal  2522.HS 5H einen Vortrag unter dem Titel „Why same-sex marriage does not matter and yet still does: Queer and Feminist politics in contemporary Japan“. Eine vorherige Anmeldung für den Vortrag ist nicht nötig. Bei Fragen wenden Sie sich bitte auf Englisch an Dr. Kazuyoshi Kawasaka unter folgender Mailadresse kawasaka[at]hhu.de. Nähere Informationen finden Sie untenstehend in englischer Sprache:

u:japan lectures – Harald Conrad: „Beauty and Money – Managing (Un)certainty in the Japanese Antique Art Trade“

Anlässlich der Vortragsreihe u:japan lectures am Institut für Ostasienwissenschaften – Japanologie der Universität Wien hält Prof. Harald Conrad von unserem Institut für Modernes Japan diesen Donnerstag, dem 06. Juni, einen Vortrag zum japanischen Antiquitätenhandel. Dieser kann auch online besucht werden. Nähere Informationen finden sie untenstehend: Harald Conrad: „Beauty and Money – Managing (Un)certainty in the Japanese Antique Art Trade“ Datum und Zeit: Donnerstag, 6. Juni 2024, 18:00~19:30 (MESZ) Ort: Campus der Universität Wien, Institut für Ostasienwissenschaften, Abteilung Japanologie, Seminarraum JAP 1, 2K-EG-21, Erdgeschoss links, Spitalgasse 2, Hof 2.4, 1090 Wien https://japanologie.univie.ac.at/index.php?id=23548#c646040 Teilnahme am Vortrag auch über Zoom Meeting möglich (keine Anmeldung nötig): Link: https://univienna.zoom.us/j/69554614699?pwd=dTRNMkp5YS9HQzNNNlJuR1FGTjhBUT09 Meeting-ID: 695 5461 4699 | PW: 303520

Die Japan Foundation veranstaltet das Japanese Film Festival Online 2024

Das Japanese Film Festival Online 2024 präsentiert eine bunte Mischung japanischer Filme: Unter anderem die Weltpremiere der digital überarbeiteten 4K-Version von „Jungle Emperor Leo“, auch bekannt als „Kimba, der weiße Löwe“. Nähere Informationen zum Film Festival Online 2024 entnehmen Sie bitte der untenstehenden Pressemitteilung der Japan Foundation: Vom 5. Juni bis 3. Juli 2024 veranstaltet die Japan Foundation (JF), in Deutschland durch das Japanische Kulturinstitut Köln vertreten, das Japanese Film Festival Online 2024, um neueste Entwicklungen des japanischen Kinos mit der Welt zu teilen. Das Online-Festival geht damit in seine dritte Runde und kann in insgesamt 27 Ländern und Regionen kostenlos angeschaut werden. In Deutschland stehen 15 Langfilme, vier Kurzfilme sowie zwei TV-Dramen auf dem Programm. Das Programm umfasst eine bunte Mischung aus Dramen, Dokumentationen, Horrorfilmen, Historiendramen (Jidaigeki), Anime und Klassikern.

Call for Papers: Gender-Workshop 2024 in Berlin

(English version below) In diesem Jahr wird der Gender-Workshop zur Japanforschung, ebenso wie die Mitgliederversammlung und die Fachgruppentreffen der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF), wieder am Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin tagen. Der wie immer vorgelagerte Gender-Workshop wird vom 14.-15. November 2024 stattfinden. Er wird in diesem Jahr in Zusammenarbeit von Andrea Germer, Ami Kobayashi (Heinrich-Heine-Universität) und Kerstin Fooken (Universität Hamburg) ausgerichtet. Untenstehend finden Sie den Call for Papers in deutscher und englischer Sprache: 30. Gender-Workshop zur Japanforschung Der Gender-Workshop bietet ein Forum für die Präsentation und Diskussion genderbezogener Themen der (Japan-)Forschung. Wir laden Nachwuchsforscher*innen und akademische Lehrende ebenso ein wie interessierte Studierende und Aktivist*innen, die Visionen von chancengleichen, freiheitlichen und (geschlechter)gerechten Gesellschaften entwickeln. Präsentationen und Diskussionen aus aktuellen Forschungsprojekten sind sehr willkommen.

Veranstaltungshinweis: Eine hybride Podiumsdiskussion zu „Die Zukunft der Demokratie“ am 16. Mai​

Das JDZB organisiert am 16. Mai anlässlich der Vortragsreihe „Die Zukunft der Demokratie „ein öffentliches Panel des Symposiums „Liberale Demokratien unter demografischem Druck: Erkenntnisse aus Deutschland und Japan“. Anbei folgen die vom JDZB verfassten Veranstaltungsinformationen: Liberale Demokratien stehen unter demografischem Druck: Der Anteil der älteren Bevölkerung nimmt nicht nur zahlenmäßig zu, sondern die Älteren gehen auch eher zur Wahl und finden sich in der breiten Masse der Mandatsträgerinnen und Mandatsträger wieder. Dies kann sich in einer möglichen Ausrichtung politischer Parteien auf die ältere Wählerschaft und in einem erheblichen Anteil an der Entscheidungsgewalt für diese Bevölkerungsgruppe auswirken. Was heißt das jedoch für die jüngeren Generationen? Wie können ihre Interessen im demokratischen System repräsentiert werden, auch wenn sie zahlenmäßig deutlich abnehmen?

Musikalisch-literarischer Abend „Japan-Gegenwart“, 01.06. Stadtmuseum Düsseldorf

am Japan-Tag, den 01.06. um 19 h im Stadtmuseum Düsseldorf findet das musikalisch-literarisches Projekt „Japan-Gegenwart“ statt. Der Pianist Aleksandar Filić präsentiert Werke klassischer japanischer Klavierkomponisten des 20. und 21.Jh. wie Tōru Takemitsu und Takashi Yoshimatsu, aber auch bekannte Melodien der Anime-Filmmusik von Joe Hisaishi.

Jetzt für den Master Modernes Japan bewerben!

Das Bewerbungsverfahren für den Masterstudiengang Modernes Japan zur Aufnahme des Studiums im Wintersemester 2024/25 hat begonnen. Studierende, die bis zum 30.09.2024 alle ihre Prüfungsleistungen im Bachelor (inklusive Abschlussarbeit) abschließen werden, können sich bis zum 15.08.2024 mit ihren Unterlagen bei uns bewerben. Die endgültige BA-Note muss zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen, aber die Prüfungs- und Studienleistungen müssen vollständig erbracht und die Abschlussarbeit bereits angemeldet sein. Zum Portal für die Bewerbung (HISinOne) geht es hier.   Infoveranstaltung Am 08.05.2024 wird es von 14:30–16:00 Uhr im Geb.  23.03.U1.25 eine Infoveranstaltung zum Master-Studiengang geben. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Masterstudienberatung.  

Wednesday Meetups der Dokkyō-Universität im SoSe 2024

Studierende der Dokkyō-Universität veranstalten im Mai, Juni und Juli erneut die freitags stattfindenden „Wednesday Meetups“, zu denen Studierende der Partneruniversitäten herzlich eingeladen sind. Die Online-Treffen (über Zoom) dienen dem informellen Austausch und der Vernetzung zwischen den Teilnehmenden der Dokkyō-Universität und den internationalen Studierenden, die an Japan oder der japanischen Sprache interessiert sind. Termine Anmeldung Interessierte können sich über den QR-Code im offiziellen Veranstaltungsflyer anmelden. Weitere Informationen sowie Deadlines für die Anmeldungen sind dort ebenfalls vorhanden.

Online-Gespräch mit der Autorin Chisako Wakatake am 25. Mai

Für Fans der japanischen Literatur gibt es demnächst wieder ein vom Japanischen Kulturinstitut organisiertes Veranstaltungsangebot. In Form eines Zoom-Webinars wird ein Online-Gespräch mit der Autorin Chisako Wakatake angeboten. Das Gespräch führt die Autorin mit der Literaturvermittlerin und langjährigen Geschäftsführerin von Litprom e.V. Anita Djafari, Thema des Gesprächs wird der Roman „Jeder geht für sich allein“ („Ora ora de hitori igu mo“) sein, für den die Schriftstellerin den Akutagawa-Preis und in Deutschland den LiBeraturpreis erhielt. Die Online-Veranstaltung ist für Samstag, dem 25. Mai 2024, 9.30 Uhr geplant.