Alle Artikel in: Veranstaltungen

Hier finden Sie Informationen zu Veranstaltungen wie Vorträgen, Kolloquien oder Workshops etc. mit Japanbezug. Wir bemühen uns, möglichst genau über Zeit, Ort und evtl. Anmeldungen zu berichten, verweisen aber – falls vorhanden – auf eine Homepage des Veranstalters.

Vortrag der Verlegerin und Übersetzerin Dr. Katja Cassing

Ihr interessiert euch für japanische Literatur und seid neugierig bezüglich der beruflichen Tätigkeit als Übersetzer*in? Dann wird euch der Vortrag der Verlegerin und Übersetzerin Dr. Katja Cassing spannende Einblicke in diesen Betrieb bieten können. Der Vortrag findet in Kooperation des Centre for Translation Studies, des Masterstudiengangs Literaturübersetzen und des Instituts Modernes Japan der HHU mit dem Literaturbüro NRW am Dienstag, dem 18.10.2022 um 16:30 Uhr im Vortragsraum der ULB Düsseldorf statt und wird durch die Bürgeruniversität der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gefördert. Die Anmeldung erfolgt über CTS_dus@hhu.de    

28. Gender-Workshop zur Japanforschung

In diesem Jahr wird der Gender-Workshop zur Japanforschung, ebenso wie die Mitgliederversammlung und die Fachgruppentreffen der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF), in Zürich stattfinden. Der Termin für den wie immer vorgelagerten Gender-Workshop ist der 17. November 2022. English version below Untenstehend finden Sie den Call for Papers in deutscher und englischer Sprache: Gender-Workshop zur Japanforschung Der Gender-Workshop bietet ein Forum für die Präsentation und Diskussion genderbezogener Themen der (Japan-)Forschung. Wir laden Nachwuchsforscher*innen und akademische Lehrer*innen ebenso ein wie interessierte Studierende und Aktivist*innen, die Visionen von chancengleichen, freiheitlichen und (geschlechter)gerechten Gesellschaften entwickeln. Präsentationen und Diskussionen aus aktuellen Forschungsprojekten sind sehr willkommen.

Berufsperspektiven für Absolvent*innen der Japanologie

Im Rahmen des 18. Deutschsprachigen Japanologentages, der vom 24.-26. August von unserem Institut ausgerichtet wird, veranstaltet Prof. Harald Conrad eine Online-Veranstaltung zu den „Berufsperspektiven für Absolvent*innen der Japanologie“. Diese findet am 26. August von 15:30-17:00 Uhr mit Unterstützung des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises e.V. (DJW) statt. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden dort vier Absolventinnen und Absolventen deutschsprachiger japanologischer Studiengänge über ihre beruflichen Werdegänge und Herausforderungen berichten. PANELIST:INNEN Esther Goedecke, HR & Office Management, OILES Deutschland Maximilian Vingerhoets, Manager, 1st Performance Chemicals Division, Mitsui & Co. Deutschland Go Theisen, Projektmanager, EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft Isabelle Mathes, Freiberuflerin MODERATION Univ.-Prof. Dr. Harald Conrad, Lehrstuhl III am Institut für Modernes Japan, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Anne Pomsel, Geschäftsführerin, Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis e. V. Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Es bedarf aber unbedingt einer vorherigen Registrierung unter https://www.modernes-japan.hhu.de/japanologentag

Connect Job: Online Coffee Chat im August

Connect Job veranstaltet am 23. August von 10:00-11:00 Uhr einen „Online Coffee Chat“ für alle die Interesse daran haben, in Japan einen Job zu finden. Besonders ist diesmal, dass ein Gast aus Großbritannien eingeladen wird, welcher über seine Erfahrungen beim Job-Hunting sowie das Arbeiten in Japan berichten wird. Genauere Informationen zum Event und zur Anmeldung können folgendem Link entnommen werden: https://bit.ly/3zGIfOj

Vortrag: Imaginieren, teilen, mitgestalten. Wie man ein Projekt zum Leben erweckt.

Am 29. Juni stellen ab 18 Uhr die Initiatoren des Plus-Projektes, Lico Fang und Marc Franz, ihr deutsch-japanisch und interdisziplinär angelegtes Projekt vor. Der Vortrag findet in Gebäude 24.21., Raum 01.85 statt. „Wie sieht Alter(n) in Zukunft aus?“. PLUS – A Project for an Aging World beschäftigt sich mit dem demographischen Wandel und seinen Folgen. Mit dem internationalen transdisziplinären Projekt lädt TAIFUN Project generationenübergreifend dazu ein, sich gemeinsam mit deutschen und japanischen Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen auf vielfältige, zeitgemäße und verbindende Weise mit dem Thema Alter(n) auseinanderzusetzen. In ihrem Vortrag „Imaginieren, teilen, mitgestalten. Wie man ein Projekt zum Leben erweckt.“ werden die beiden Initiatoren über die Konzeption und Umsetzung des Projektes berichten. Der Vortrag ist damit besonders für alle interessant, die beruflich in Richtung Kulturmanagement, Projektmanagement oder Kulturarbeit weiter gehen möchten.

Vortrag: Einblicke in die Tätigkeit am Japan Desk der Wirtschaftsförderung (Stadt Düsseldorf)

Das Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf lädt ein zum öffentlichen Vortrag „Einblicke in die Tätigkeit am Japan Desk der Wirtschaftsförderung (Stadt Düsseldorf)“ im Rahmen des Master-Moduls „Being Academic“. Wann? 27. Juni 2022, 12:30 – 14:00 Uhr Wo? Raum 23.03.01.61 Rednerin: Denise Schieberl Vor 60 Jahren haben sich die ersten japanischen Unternehmen in Düsseldorf niedergelassen, mittlerweile hat sich diese Zahl auf über 400 erhöht. Denise Schieberl, Absolventin des Masterstudiengangs Modernes Japan an der HHU und heute Ansprechpartnerin für International Business Services am Japan Desk der Wirtschaftsförderung der Stadt Düsseldorf wird am Montag, den 27. Juni an der HHU über ihre Tätigkeit für die Stadt Düsseldorf berichten und Fragen in diesem Bereich beantworten. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen!

Vortrag am 9. Juni: „Imagining Feminist Futures: The View from Japan“

Prof. Chelsea Szendi SchiederAoyama Gakuin University, Japan 09. Juni 2022, 12:30 – 14:00 UhrGebäude 23.03 Etage 01 Raum 41 Registration is not required. This talk outlines some of the key discussions on the role and purpose of feminism in Japan today. Through introducing public figures grappling with how to define feminism and its purpose in postwar Japanese society within both domestic legal structures and also transnational movements, this presentation considers both the possibilities and challenges to a larger feminist project in Japan that would interrogate the ontology of ‚woman‘ or dismantle other forms of discrimination. Prof. Schieder is a historian of contemporary Japan and the author of Coed Revolution:The Female Student in the Japanese New Left (Duke University Press, 2021). Prof. Schieder publishes widely on protest, women, violence, and Japan for academic and generalaudiences. ContactProf. Andrea Germer <germer@hhu.de>Chair of Modern Japanese Studies I

Workshop zur Teezeremonie – SS22

Wer sich für die traditionelle Kultur Japans interessiert, wird im Sommersemester 2022 wieder die Gelegenheit dazu bekommen, an unserem Institut einen kostenlosen Workshop zur Teezeremonie der Urasenke-Schule (裏千家) zu besuchen. Frau Makiko Mine-Frey, die bei uns auch als Lehrbeauftragte für die Sprachkurse beschäftigt ist, führt eine Zeremonie vor und bietet danach interessierten Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich selbst einmal daran zu versuchen.