Alle Artikel mit dem Schlagwort: Düsseldorf

Konferenz „Queerying Japan“ – Ein Blick auf die Märkte und den Konsum

Anfang Juli hat unser Institut (Lehrstuhl I, Prof. Dr. Andrea Germer) die internationale Konferenz „Queerying Japan“ organisiert, die auf reges Interesse stieß und zu lebendigen Diskussionen angeregt hat. Drei Masterstudierende unseres Instituts waren dabei und berichten in nächster Zeit hier auf dem Blog von einzelnen Panels der Veranstaltung. Den Anfang macht heute Dana Persch, die sich besonders dem Thema „Markets and Consumers“ gewidmet hat. Bei wunderschönem sonnigen Wetter fand am 6. und 7. Juli die Konferenz „Queerying Japan“ im Haus der Universität in Düsseldorf statt. Die vom Institut für Modernes Japan organisierte Konferenz war die erste ihrer Art in Deutschland, die „queer subjects“ thematisierte und hoffentlich weitere Veranstaltungen anregen wird. Über die Frage, wie Geschlecht und Sexualität soziale Beziehungen formen und über Chancen im Leben entscheiden, diskutierten Teilnehmer aus Japan, Deutschland, Australien und den USA. Der Forschungsbereich der „Queer Studies“ ist noch eine relativ junge kulturwissenschaftliche Forschungsrichtung, die Geschlecht, Sexualität und sexuelle Identitäten untersucht. Innerhalb dieser sehr breit aufgestellten Themen fokussierte sich das Symposium vor allem auf die Gesetzeslage und Politik, auf die Institution Ehe, …

Das Ekô-Haus Düsseldorf – Zentrum buddhistischer Rituale

Von Lisa-Marie Schönefeld und Viktorija Wirt 2012 gehörten laut offizieller Statistik ca. 85 Millionen Japaner/innen dem Buddhismus an. Damit ist er eine der am weitesten verbreiteten Religionen in Japan und hat großen Einfluss auf den Alltag der japanischen Bevölkerung. Um herauszufinden, wie er sowohl zu Hause als auch in einem buddhistischen Tempel praktiziert wird, sind wir am 22. Dezember im Rahmen unseres Seminars „Rituale in Japan“  ins Ekô-Haus in Düsseldorf-Niederkassel gefahren, um dort einen ausgebildeten Priester der buddhistischen Schule Jôdo Shinshû, Jan-Marc Nottelmann-Feil, zu treffen. Er führte uns durch verschiedene Räume des Ekô-Hauses, unter anderen die Wohnung eines Priesters und die Veranstaltungs- und die Haupthalle des Tempels, und gab uns dabei einen interessanten Einblick in die verschiedenen Bereiche der buddhistischen Rituale.

Kanken jetzt auch in Düsseldorf!

Gute Neuigkeiten: Den Kanjitest „Kanken“ (日本漢字能力検定) kann man ab sofort in Düsseldorf an der VHS ablegen! Neben Frankreich ist Düsseldorf damit eines von nur zwei Prüfungszentren in Europa! Der nächste Prüfungstermin ist der 6. November; anmelden kann man sich hierfür noch bis zum 6. Oktober. Alle Informationen dazu finden Sie hier (Pdf-Datei).

Symposium: Asian Gardens in the West

Achtung, ein Update: Da der Vortrag von Karin Seeber ausfallen muss, startet das Nachmittagsprogramm am Donnerstag, 2. Oktober, erst um 14.15 Uhr. Nächste Woche startet bei uns das internationales Symposium „Asian Gardens in the West“, das Prof. Christian Tagsold gemeinsam mit der Stiftung Schloss und Park Benrath in Düsseldorf veranstaltet. Das Symposium findet von 1. bis 3. Oktober im Schloss Benrath statt, und die Keynote Speech des führenden Garten- und Landschaftshistorikers John Dixon Hunt im Haus der Universität Düsseldorf. Das Konzept der Veranstaltung, das Programm und Informationen zu den Veranstaltungsorten gibt es auf der Webseite der Veranstaltung. Unsere Studierenden können gerne auch ohne Anmeldung vorbeischauen. Vor allem die Keynote Speech ist sehr zu empfehlen!

Tipp: Nippon Performance Night

Eine tolle Gelegenheit: Vom 22. bis 24. Oktober gibt es in Düsseldorf wieder die Nippon Performance Night, die vom Forum Freies Theater, dem Salon des Amateurs und der Filmwerkstatt organisiert wird. Zahlreiche Künstler aus Japan haben in Düsseldorf und Umgebung ihre zweite Heimat gefunden. Die Nippon Performance Night stellt aktuelle Arbeiten aus der japanischen Künstler-Community sowie internationale Gastspiele vor und lädt zur Begegnung mit experimenteller Musik, Performance, Installation und Multimedia ein. Das Eröffnungskonzert findet in der Filmwerkstatt, die Abschlussparty im Salon des Amateurs statt. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Tanzinstallation, die sich an die Teezeremonie anlehnt („MatchAtria“) und Reminiszenz an die optischen Wunderkammern des 18. Jahrhunderts unter dem Titel „Fringe der Kleiderschrank“. Das gesamte Programm  mit Informationen zu den Künstlern, Bildern und Videos gibt es auf der Webseite des FFT. Unsere Fachschaft wird einen Gruppenbesuch bei der Nippon Performance Night organisieren. Weitere Informationen dazu folgen noch.

Okinawa-Ryûkyû Festival in Düsseldorf

Am Sonntag, 23. August 2015 veranstalten Sunshine Okinawa und das Mugen Dojo zum ersten Mal ein Okinawa und Ryûkyû Fest. Von 9:30 bis 15 Uhr gibt es Musik & Tanz aus Okinawa sowie traditionelle Kampfkunst und einen Film über Okinawa. Außerdem ist ein Bingata-Workshop geplant, in dem die traditionelle Färbetechnik der Ryûkyûs ausprobiert werden kann und es ist die eine oder andere kullinarische Köstlichkeit aus Okinawa angekündigt. Das Fest findet nur wenige Minuten vom Düsseldorfer Hauptbahnhof entfernt in der Volkshochschule (Bertha-von-Suttner-Platz 1) im Saal 1 statt. Mehr Infos auf Facebook oder der offiziellen Homepage.

Japanischer Filmclub in der Black Box

Der japanische Filmclub im Kino „Black Box“ des Filmmuseums Düsseldorf zeigt am kommenden Donnerstag, 2. Juli, um 20 Uhr den Film Symbol (しんぼる, 2009) von Matsumoto Hitoshi. Dieser Film lässt sich über eine Handlungsbeschreibung nur schwer charakterisieren, daher sei als Entscheidungshilfe der Trailer empfohlen. Ruth Jäschke vom japansichen Generalkonsulat wird eine Einführung zu dem Film geben. Der Japanische Filmclub im Filmmuseum (Schulstr. 4, 40213 Düsseldorf) existiert seit Februar 2015 und gehört damit neu zu den Länderkreis-Reihen des Filmmuseums. Er zeigt japanische Filme in Originalversion mit Untertiteln und findet normalerweise am 1. Donnerstag im Monat statt. Allerdings entfällt dies im August und September, da dann die Black Box weitgehend geschlossen ist, sowie im Oktober, da dann die 10. Japanischen Filmtage stattfinden werden.  Der nächste Termin nach dem 2. Juli (diesen Donnerstag) ist also erst im November. Weitere Informationen zum Japanischen Filmclub gibt es hier (Ausklapp-Menü unter „Japanischer Filmclub“). Hier kann man außerdem sehen, welche Filme bisher auf dem Programm standen.