Archiv des Autors: Elisabeth Scherer

Über Elisabeth Scherer

Elisabeth Scherer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Modernes Japan.

Termin der MRG-Klausur

Der Termin der MRG-Klausur steht jetzt fest: 19. August 2020 um 11.30 Uhr im 23.01 Hörsaal 3D.

Bitte bringen Sie folgende Dinge mit:

  • Mund-Nasen-Schutz (für das Betreten und Verlassen des Hörsaals)
  • Einen Lichtbildausweis
  • Ausreichend Schreibutensilien 

Offenes Web-Seminar: Einführung in Crossasia

Eine kostenlose und offene Einführung in die Recherche-Plattform „Crossasia“ bietet die Staatsbibliothek Berlin für unser Institut am Freitag, 10. Juli, von 12.30 bis 14 Uhr an. Crossasia enthält viele wertvolle Datenbanken für die Recherche nach japanischsprachigen Materialien. Unter anderem können dort die Archive der Tageszeitungen Asahi Shinbun und Yomiuri Shinbun durchsucht werden. Unsere Studierenden können sich kostenlos für Crossasia registrieren.

Die Einführung findet als Web-Seminar über Webex statt. Begleitend zum Web-Seminar nutzen Sie bitte folgende Materialien, die Sie sich als PDF herunterladen:
Datenbank-Liste
Handout

Termin: Freitag, 10. Juli 2020, 12.30 Uhr, 1,5 Stunden
Hier geht es zum Web-Seminar: Link zu Meeting
Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 137 613 8229
Meeting Passwort: gPBcsiCS687

Zusätzlich möchten wir Sie noch auf weitere Schulungsangebote der Staatsbibliothek aufmerksam machen, die als Web-Seminar angeboten werden. So gibt es unter anderem morgen, 30. Juni, eine Schulung zu japanischen Zeitungsdatenbanken und am Dienstag, 7. Juli, eine Schulung zu Zeitschriftenartikeln aus und über Japan. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick auf das Angebot zu werfen!

Modernes Japan studieren? Hier gibt es Infos!

Für alle, die sich für ein Studium an unserem Institut interessieren, gibt es dieses Jahr ein Online-Info-Angebot.

Bereits jetzt ist ein Video online, in dem unsere Geschäftsführerin Prof. Dr. Annette Schad-Seifert unser Institut und das Studium bei uns in knapp 20 Minuten vorstellt. Es ist in der Mediathek der HHU abrufbar.

Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Hochschulinformationstages, der dieses Jahr digital vom 14. bis 16. Juli 2020 veranstaltet wird, Live-Vorträge:

  • 14. Juli, 16–17 Uhr
  • 15. Juli, 14–15 Uhr
  • 16. Juli, 12–13 Uhr

Bei dieser Gelegenheit können dann natürlich auch gerne Fragen gestellt werden! Die Anmeldung ist hier möglich, allerdings erst ab 6. Juli.

Dokumentarfilm über koreanische Schulen in Japan – Gratis-Screening!

Koreanische Schulen haben in Japan einen schweren Stand. Die Japanologie Uni Wien zeigt jetzt in einem Online-Screening einen Dokumentarfilm, der sich dieser Problematik widmet: „Koreanische Schulen in Japan“ 『アイたちの学校』(2019, 99 Min., Japan, Japanisch mit englischem Untertitel).

Für das Screening per Vimeo, das flexibel von 22.06. bis 28.06.2020 möglich ist, kann man sich bis 28. Juni hier registrieren. Außerdem gibt es am 27. Juni um 13 Uhr eine Live-Gesprächsrunde mit dem Regisseur Ko Chanyu, für das man sich hier anmelden kann.

Unsere Untertitel bei Nippon Connection Online!

„The Wandering Plants“

Nächste Woche ist es soweit: Am Dienstag, 9. Juni, startet das Filmfestival Nippon Connection – diesmal wegen der Corona-Pandemie in einer online-Ausgabe. Das ist schade, da wir auf leckeres Essen, phantastische Workshops vor Ort und die Begegnungen mit Regisseur/innen verzichten müssen. Zugleich ist es aber auch eine einmalige Chance: Von zuhause können wir ganz gemütlich eine große Auswahl an brandneuen japanischen Filmen schauen, und müssen nicht bangen, ob wir noch ein Ticket bekommen!

Mit dabei ist dieses Jahr auch wieder ein Film, den unsere Studierenden untertitelt haben. Seit Beginn des Semesters hat eine tapfere Gruppe unter Anleitung unserer Partner von der Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) an der Übersetzung gearbeitet. Wie schon 2017 und 2018 waren wir Teil des Global Universities Subtitling Project, das von JVTA in Zusammenarbeit mit Nippon Connection organisiert wird. Wir freuen uns besonders, dass wir diesmal einen Film einer weiblichen Regisseurin präsentieren dürfen: „The Wandering Plants“ (散歩する植物, 2019) von Yurina KANEKO (Hier im Programm zu finden). Nippon Connection geht diesmal mit dem Schwerpunkt FEMALE FUTURES? der Frage nach, wie die Rolle der Frauen im Kino der Gegenwart die Frauenbilder der Zukunft prägt.

Der Film: The Wandering Plants (Text: Pia Film Festival)

Soko, who wants to be a plant, has met Ko in a botanical garden. Gradually Ko started growing his root… their curious friendship becomes something more than the human relationship which is based on language.
Director’s profile: Born in 1995, Tokyo. Entering Ritsumeikan University, she joined in the film club and started film making. She participated as one of the directors of the omnibus movie, “21st Century Girl” presented in festivals in the world.

Japanaufenthalt in Corona-Zeiten: Ein Bericht

Ariane Hertel Ende März im Shinjuku Gyoen, Info-Blatt zum Händewaschen und zur Nies-Etikette am Narita-Flughafen

Als einzige unserer Studentinnen hat es Ariane Hertel dieses Semester nach Japan geschafft – und sie ist auch die Einzige, die an der Ferris-Universität in Yokohama ein Austauschsemester angetreten hat. Hier schildert sie, wie sich das Leben in Japan ohne Campusleben und ohne Freizeitangebote anfühlt.

Seit dem 1. März 2020 bin ich in Japan. Was ursprünglich geplant war als ein bisschen Urlaub, bevor mein Auslandsstudium beginnt, hat sich als glücklicher Zufall erwiesen, denn so war ich als eine von ganz wenigen in Japan, bevor am 21. März bereits ausgestellte Einreisevisa als ungültig erklärt wurden. So konnte ich mein Auslandsjahr zwar „normal“ Ende März antreten, aber die Umstände, unter denen ich es nun absolviere, sind selbstverständlich alles andere als normal.

Da sich das Studentinnenwohnheim, in dem ich wohne, in Kanagawa befindet, lebe ich in einer von sieben Präfekturen, in der der Ausnahmezustand bereits seit dem 7. April gilt. Das bedeutet zwar allgemein nur, dass die Präfektur die Bürger dazu anhält zu Hause zu bleiben und Bildungseinrichtungen soweit möglich geschlossen bleiben sollen – und ist damit eine lockerere Maßnahme als vielerorts in Deutschland –, aber es beeinträchtigt natürlich meinen Alltag. So hat beispielsweise das Studentinnenwohnheim Übernachtungen andernorts ohne triftigen Grund untersagt, und die Ferris-Universität musste ebenso wie die HHU auf Online-Unterricht umstellen.

Weiterlesen

Informationen des Instituts im Kontext der Corona-Pandemie

**Update 24. Juni: Neue Öffnungszeiten des Sekretariats**

Am 20. April hat das Sommersemester offiziell begonnen und bei uns am Institut finden alle Lehrveranstaltungen derzeit online statt. Wir fassen hier noch einmal in aller Kürze wichtige Informationen zusammen, die das Studium an unserem Institut betreffen.

Auf den zentralen Seiten der Heinrich-Heine-Universität finden Sie außerdem ständig aktualisierte Hinweise zum Lehr- und Studienbetrieb während der Corona-Pandemie: https://www.corona.hhu.de
Bitte schauen Sie regelmäßig dort nach!
Wie die Corona-Epidemie-Hochschulverordnung des Landes NRW konkret an unserer Universität umgesetzt wird, wurde in den amtlichen Bekanntmachungen vom 7. Mai veröffentlicht.

Weiterlesen

Update zum Seminarangebot: Filmuntertitelung

Es gibt Neuigkeiten zu unserem Untertitelungs-Seminar! Da das Seminar sowieso über Video angeboten wird, kann es wie geplant stattfinden. Die Studierenden treffen sich nur nicht vor Ort an der Uni, sondern wählen sich von zuhause ein. Alle, die sich für das Seminar angemeldet haben, erhalten hierzu noch weitere Informationen. Wir stocken auch die Plätze für das Seminar noch ein wenig auf – Sie können also noch kurzfristig einsteigen! Bitte melden Sie sich bei Interesse schnellstmöglich im LSF an. Alle Infos zum Seminar finden Sie unten im Beitrag. Ob und wann das Filmfestival Nippon Connection dieses Jahr stattfinden kann ist derzeit noch unklar.

Im Sommersemester haben wir wieder ein ganz besonderes Angebot: Mit unseren Partnern von der Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) untertiteln wir in einem Blockseminar einen japanischen Kurzfilm! Die englischen Untertitel werden wir dann beim japanischen Filmfestival Nippon Connection in Frankfurt präsentieren. Um welchen Film es sich handelt, wird noch nicht verraten – nur so viel, dass es sich diesmal um das Werk einer RegisseurIN handelt, womit das Filmfestival die Arbeit weiblicher Filmschaffender besonders hervorheben und fördern möchte.

JVTA unterstützt uns professionell bei der Übersetzung selbst und bei der technischen Umsetzung. Damit der Film bis zum Festival fertig wird, muss in den ersten Wochen des Semesters fleißig an dem Film gearbeitet werden. Bedingung für den Erhalt des BN ist daher auch, dass Sie an vier der fünf online-Blocksitzungen teilnehmen und jede Woche Ihren Teil übersetzen.

Noch sind einige Plätze in dem Seminar frei (Anmeldung über LSF). Es können nur Personen mit fortgeschrittenen japanischen Sprachkenntnissen teilnehmen. Melden Sie sich bitte nur an, falls Sie mit den genannten Bedingungen einverstanden sind und an folgenden Terminen Zeit haben (jeweils Montag von ca. 9.30–12 Uhr): 6. April, 20. April, 27. April, 18. Mai, 25. Mai

Das Seminar kann für BA und MA im Wahlpflichtbereich angerechnet werden, oder im BA auch im Modul Sprache und Praxis. Falls Sie das Seminar für das Modul Sprache und Praxis anrechnen lassen wollen erhalten Sie eine Zusatzaufgabe.

Das Seminar findet anders als zunächst geplant wegen der Corona-Pandemie nur online statt. Es können sich noch leichte Änderungen bei den Terminen und Uhrzeiten ergeben. Angemeldete Studierende erhalten vor dem Start auf jeden Fall noch einmal Informationen per Mail.