Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sprachtandem

Deutsch-Japanischer Youth Summit 2017

Eine tolle Gelegenheit zum Austausch mit jungen Japaner/innen! Die Deutsch-Japanische Jugendgesellschaft e.V. veranstaltet in diesem Jahr den 11. Deutsch-Japanischen Youth Summit vom 27. August bis zum 3. September in Hamburg, Rostock und Berlin. An diesem Programm nehmen seit 2005, abwechselnd in Deutschland und Japan, je 20 junge Menschen aus beiden Ländern im Alter von 18 bis 30 Jahren teil. Inhalt sind Exkursionen und Diskussionen zu den Bereichen Umwelt, Bildung, Politik, Kultur und Gesellschaft. Die Botschaft von Japan in Deutschland hat 2017 erneut die Schirmherrschaft übernommen, die Abschlusspräsentation findet am 2. September im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin statt. Interessenten aus Deutschland können sich ab sofort bis zum 31. Mai 2017 bewerben – auch Bewerbungen von Japanisch-Anfänger/innen sind willkommen. Nähere Informationen über die Arbeitsgruppen, die Kosten und zur Bewerbung sind hier zu finden.

Face-to-Face-Tandem mit Studierenden der Nanzan-Uni

Im März veranstalten wir bereits zum 7. Mal ein Face-to-Face-Tandem mit Germanistikstudierenden der Nanzan-Universität, unserer Partneruniversität in Nagoya. Wir werden uns jeweils mittwochs treffen, und uns in Kleingruppen über verschiedene Themen wie Märchen oder die Schulzeit in Japan und Deutschland unterhalten. Die Gespräche finden immer abwechselnd auf Japanisch und Deutsch statt, wobei der Spaß an der Kommunikation im Vordergrund stehen soll. Sprachlich ist das Tandem für unsere Studenten ab dem 3. Semester gut zu bewältigen, aber auch etwas fortgeschrittenere Studierende aus niedrigeren Semestern sind herzlich willkommen.

Interkulturelle Kommunikation im Kleinen – Das Sprachtandem

Ein Beitrag von Sandrina Pichowsky Tipp: Einen Tandempartner oder eine Tandempartnerin kann man z.B. über einen Aushang an den schwarzen Brettern der Uni finden. Außerdem hilft unsere Sprachlektorin Kaori Fujita gerne bei der Suche. „Tandem? Was ist das denn?“, wird es wohl den meisten Modernes-Japan-Studierenden durch den Kopf gegangen sein, als sie zum ersten Mal von diesem Begriff gehört haben. Manch einem wird vielleicht auch der Gedanke an das berühmte Zweisitz-Fahrrad eingefallen sein. Das Prinzip funktioniert auch so ähnlich. Man trifft sich mit einem Muttersprachler einer Sprache (in diesem Artikel einem/r Japaner/in) und bringt sich gegenseitig die eigenen Muttersprachen bei. Diese Art zu lernen ist allerdings nicht auf persönliche Treffen beschränkt, man kann es auch per E-Mail, Video-Chat oder Telefonat ausüben. Das schauen wir uns Mal am Beispiel einiger Studenten unseres Instituts und deren Tandempartnern an. Warum haben sie sich für das Tandem entschieden? „Ich finde das Tandem ist eine gute Möglichkeit Japanisch zu lernen, ohne dafür nach Japan fliegen zu müssen.“ meint Sina, 21. Der praktische Erwerb der Sprachkenntnisse außerhalb der Universität bewegte die …