Alle Artikel mit dem Schlagwort: Generalkonsulat

Symposium: Japan Pop goes global?

Das neue Jahr beginnt mit einer interessanten Veranstaltung: Das japanische Kulturinstitut Köln veranstaltet gemeinsam mit der Japanologie Köln am Freitag, 19. Januar 2018, ein Symposium zum Thema „Japan Pop goes global? – Japanische Populärkultur und ihre vielschichtige Rezeption in Deutschland“. Für die Keynote Speech ist die führende Manga-Forscherin Jacqueline Berndt zu Gast. Neben Vorträgen zu Manga und Videospielen wird es außerdem eine Podiumsdiskussion geben. Beginn ist um 14 Uhr im japanischen Kulturinstitut, und das Programm dauert bis 19.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Hier das Programm: 

JOINT CONCERT 2017 mit Westfalen Winds und der Omiya Wind Symphony

Im Februar läd das japanische Generalkonsulat zum Konzert ein! Am 18.02. um 18:00 Uhr spielen die „Omiya Wind Symphony“ aus Japan, unter der Leitung von Toshio Akiyama und die Bläserphilharmonie „Westfalen Winds“ aus Deutschland, unter der Leitung von Ulrich Schmidt ein gemeinsames Konzert in der Stadthalle Ratingen. Seit 2015 besteht die Verbindung der beiden Orchester unter dem Titel „JOINT CONCERT“ mit dem Ziel, den internationalen, kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Japan zu fördern. Nachdem die „Westfalen Winds“ bereits zu einem Konzert in Japan zu Gast waren, kommen nun dieses Jahr die „Omiya Wind Symphony“ zum gemeinsamen Musizieren nach Deutschland. Auf dem Programm steht eine bunte Mischung an deutschen, japanischen und anderen internationalen Stücken, die speziell für Blasorchester arrangiert wurden. Es lohnt sich also sicher mal vorbeizuschauen, was in internationaler Zusammenarbeit mit den beiden Orchestern auf die Beine gestellt werden konnte. Eintrittskarten gibt es für 12€ für Erwachsene (ermäßigt: 8€ für Schüler und Studenten / Kinder bis 12 Jahren erhalten eine Freikarte an den VVK-Stellen) über: BOOKstore NIPPON (Tel. 0211 / 360738, Immermannstr. 53, 40210 Düsseldorf), …

Katari-Rezitation (25. Februar) und Kyoto-Tag (27. Februar)

Ende Februar veranstaltet das japanische Generalkonsulat zwei ganz besondere kulturelle Events: Am 25. Februar findet um 18 Uhr eine katari(Erzählkunst)-Rezitation im EKÔ-Haus der japanischen Kultur statt. Die in Japan bekannte Persönlichkeit Hirano Keiko wurde im Jahr 2014 zur Kulturbotschafterin ernannt und stellt die Kunst der katari-Rezitation im Ausland vor. Über katari: Die mündliche Überlieferung von Geschichten (katari 語り = „Erzählen“) hat in Japan eine lange Tradition. Seit alters werden Sagen, Mythen und Legenden, Volksmärchen und Epen auf diese Weise vermittelt. Die katari-Rezitation ist daher ein wichtiges Element der japanischen Kultur, das andere traditionelle Künste Japans beeinflusst und inspiriert hat. Dabei trägt der Erzähler (kataribe 語り部) die Werke auswendig vor und fesselt das Publikum durch seine individuelle Interpretation.

Japanischer Generalkonsul unterstützt Bürgerforum

Rege Diskussionen zum geplanten Deutsch-Japanischen Bürgerforum gab es am Mittwoch, 3. Juni 2015, bei einem Vortrag des japanischen Generalkonsuls Kaoru Shimazaki im Haus der Universität Düsseldorf. Das Bürgerforum soll dazu beitragen, den Austausch zwischen japanischen und deutschen Bürger/innen in Düsseldorf und Umgebung zu intensivieren. Unsere Studentinnen Bernadette Meyer und Marina Sammeck berichten über die von Prof. Michiko Mae initiierte Veranstaltung:

Das Deutsch-Japanische Bürgerforum / Vortrag

Wie wir bereits angekündigt hatten, findet am Mittwoch, 3. Juni 2015, um 18 Uhr im Haus der Universität (Raum 4a/b) ein Votrag des japanischen Generalkonsuls Kaoru Shimazaki zu folgendem Thema statt: „Was ich von dem Deutsch-Japanischen Bürgerforum erhoffe – aus der Perspektive eines Diplomaten“. Prof. Michiko Mae, die Initiatorin des Deutsch-Japanischen Bürgerforums, möchte noch einmal auf die besondere Relevanz dieses Forums hinweisen. Den Studierenden des Instituts für Modernes Japans kommt dabei eine besondere Rolle zu. Hier eine Erklärung dazu:

Vortrag des japanischen Generalkonsuls

Unser Institut empfängt bald einen besonderen Gast: Der japanische Generalkonsul Kaoru Shimazaki hält am Mittwoch, 3. Juni 2015, um 18 Uhr einen Vortrag im Haus der Universität, Schadowplatz 14 (3. Stock, Raum 4 a/b). Titel des Vortrags ist: „Was ich von dem deutsch-japanischen Bürgerforum erhoffe – aus der Perspektive eines Diplomaten“ Da die Plätze in dem Raum begrenzt sind, bitten wir um eine formlose Anmeldung per Email: platz[at]phil.hhu.de oder per Telefon:  0211-8114349 (vormittags zwischen 8 – 12 Uhr). Bei diesem Bürgerforum handelt es sich um ein geplantes Gesprächsforum, in dem sich Studierende und Dozierende des Instituts für Modernes Japan unter Beteiligung von Bürger/innen mit den deutsch-japanischen Beziehungen in der Region beschäftigen sollen. Es geht darum, wie eine vertiefte Zusammenarbeit erreicht werden kann. Prof. Michiko Mae hat dieses Forum bei der “Parlametarischen Begegnung mit Japan” am 25. Februar 2015 im Landtag NRW angeregt. Weitere Informationen dazu gibt es in dem Bericht zu dieser Veranstaltung.

Eine Begegnung mit Japan im Landtag NRW

„Die andere Kultur präsent und erfahrbar machen und gleichzeitig die Offenheit der eigenen Kultur für andere Kulturen bewusst machen“ – dies könnte man als Leitidee der „Parlamentarischen Begegnung mit Japan“ am 24. Februar im Landtag NRW betrachten, zu der rund 270 deutsche und japanische Gäste zusammengekommen waren. Veranstalter waren der Landtag NRW, das Japanische Generalkonsulat und die Deutsch-Japanische Gesellschaft am Niederrhein. Nach den Grußworten der Landtagspräsidentin Carina Gödeke, des Japanischen Generalkonsuls Kaoru Shimazaki und des  Präsidenten der Deutsch-Japanischen Gesellschaft am Niederrhein, Rudolf Franz, hielt Prof. Michiko Mae einen Vortrag zum Thema „Kulturvermittlung als politischer Auftrag“ (Redemanuskript als Pdf) und daran anschließend gab es eine Podiumsdiskussion. 

Veranstaltung zu Furoshiki mit Übung

Bunt gemusterte Tücher als umweltfreundliche und wunderschöne Hülle für alles was man schützen möchte – um furoshiki und die japanische Verpackungskunst geht es am Freitag, 31. Oktober, bei einer Veranstaltung des Generalkonsulats Düssseldorf von 15.30 bis 18 Uhr in den Räumen der VHS Düsseldorf. Eine Anmeldung ist noch bis Mittwoch, 29. Oktober, möglich (Kontakt siehe unten).

Manga-Veranstaltung mit Higuri-Yû

Für alle bishônen-Freunde gibt es am Montag, 13. September, in Düsseldorf die Gelegenheit, die bekannte Manga-Künstlerin Higuri Yû persönlich kennenzulernen. Zu Higuris bekanntesten Werken gehört Seimaden, das ab 2000 auch auf Deutsch im Carlsen-Verlag erschien. Weitere Werke sind Cantarella, Crown, Gakuen Heaven und Georgeous Carat. In der Veranstaltung des Generalkonsulats erzählt die Zeichnerin und Autorin über ihren Lebensweg und ihre Arbeit als Mangaka – natürlich auf Japanisch (zur Beruhigung für niedrigere Semester: es wird auch gedolmetscht)! Higuri Yû wird außerdem Zeichentechniken vorführen und allen, die Lust haben, eine kleine praktische Aufgabe stellen. Die besten Bilder werden prämiert! Zeit: Montag, 13. September, 15 bis 17.30 Uhr Ort: Aula des Cecilien-Gymnasiums Düsseldorf (Schorlemmer Straße 99) Anmeldungen bis 8. September per E-Mail (kultur@jgk-dues.de) oder Telefon: 0211/1648223