Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lesung

Lesung mit Tawada Yôko in Köln

Zum Abschluss der Lesungsreihe „Frauengestalten in der Literatur verschiedener Länder“ gibt es am Samstag, 29. September 2018, um 19 Uhr eine Lesung unter dem Titel „Freiheit im Mund“ mit der bekannten Schriftstellerin Tawada Yôko im Forum der Volkshochschule Köln, Museum am Neumarkt, Cäcilienstraße 29–33. Der Eintritt ist frei. Yoko Tawada aus Japan, mehrfache Preisträgerin (Adelbert-von-Chamisso-Preis 1996, Erlanger Literaturpreis für Poesie 2013, Kleist-Preis 2016 und viele mehr), liest aus ihren Büchern „Abenteuer der deutschen Grammatik“, „Akzentfrei“ u.a. Dem Kölner Publikum ist sie als Kuratorin der „Poetica“ im Januar dieses Jahres besonders bekannt. Begleitet wird sie von der bulgarischen Dichterin Tzveta Sofronieva, Gestalterin von Lyrikinstallationen, Übersetzerin und Herausgeberin von Anthologien. Ihre mehrfach ausgezeichneten Bücher sind u.a. „Eine Hand voll Wasser“, 2008, „Landschaften, Ufer“, 2013, die viersprachige Hommage an Ivan Goll “selected affordable studio apartments”, 2015 und die translinguale „Anthroposzene“, 2017.

Lesung mit der Autorin Aoyama Nanae

Am Donnerstag, 1. März, gibt es in Düsseldorf die einmalige Gelegenheit, die berühmte Autorin Aoyama Nanae bei einer Lesung zu erleben. Aoyama hat für ihr Werk Hitori biyori („Eigenwetter“, 2006), das zur sogenannten „Freeter-Literatur“ gerechnet wird, den renommierten Akutagawa-Preis erhalten. „Eigenwetter“ ist auch auf Deutsch im Cass-Verlag erschienen. Die Lesung, die vom Literaturbüro NRW organisiert wird, findet im ANMO ART/CHA, einer Kombination aus Teeladen und Galerie, ab 19.30 Uhr statt und ist kostenlos. Davor gibt es eine Tee-Schulung, an der man gegen eine Gebühr von 25 Euro teilnehmen kann. Die Veranstaltung ist zweisprachig Deutsch und Japanisch. Wichtig: Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig, da der Platz in den Veranstaltungsräumen sehr begrenzt ist! Melden Sie sich bis spätestens 26. Februar unter info@literaturbuero-nrw.de an. Weitere Termine: Direkt am nächsten Tag, 2. März, ist die Autorin zu einer Lesung im japanischen Kulturinstitut in Köln. Informationen dazu gibt es hier. Weitere Lesungen in Deutschland folgen; der komplette Ablauf der Deutschland-Tour von Aoyama Nanae kann auf der Webseite des Cass-Verlags eingesehen werden. Hier noch einmal ausführlichere Informationen zur Veranstaltung …

Lesung mit Yoko Tawada

Wir möchten auf eine Veranstaltung für Literaturbegeisterte hinweisen: Lesung mit der bekannten Autorin Yoko Tawada: „Abenteuer der Sprache im Zwischenraum der Kulturen“ 23. Juni 2016 Ort: Goethe-Museum, Jacobistraße 2, Düsseldorf Uhrzeit: 18:00 – 19:30 Uhr Yoko Tawada ist eine in Deutschland und Japan und auch international hoch geschätzte Schriftstellerin. Sie schreibt seit den 1980er Jahren auf Deutsch und Japanisch Gedichte, Prosa, Essays, Theaterstücke und Hörspiele und wurde mit wichtigen Literaturpreisen ausgezeichnet. Im November wird sie in Berlin den Kleist-Preis 2016 erhalten. Yoko Tawada ist eine Grenzgängerin, die mit Sprachen und kulturellen (Fremdheits-)Erfahrungen spielerisch experimentiert und sie kreativ  reflektiert. Lassen Sie sich entführen auf eine abenteuerliche Reise aus der Muttersprache hinaus in eine neue Sprachwelt zwischen den Kulturen.      

Mittwoch: Manga/Comic-Lesung in Köln

Sehr zu empfehlen: Eine Comic-Lesung mit der deutschen Mangaka Christina Plaka („Yonen Buzz“, „Kimi he – Worte an Dich“) und der Comiczeichnerin Barbara Yelin („Le visiteur“, „Le retard“) gibt es diese Woche Mittwoch, 15. Juli, um 18 Uhr im japanischen Kulturinstitut in Köln. Veranstaltet wird die Lesung vom Kölner Netzwerk Comicforschung in der Reihe „Comics als Metageschichte“.

Lesung des Romans „Goosch – der Cellist“ von Kenji Miyazawa

Die Folkwang Universität der Künste lädt zum Duisburger Weihnachtskonzert: „Goosch – der Cellist“ ein. – Eintritt frei! Die Lesung des Romans „Goosch – der Cellist“ von Kenji Miyazawa, wird u. a. mit der Sinfonie Nr. 6. F-Dur op. 68 von Beethoven (bearb. von Hummel für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier) begleitet. Mitwirkende sind Christiane Tétard (Flöte), Soyoung Kim (Violine), Uli Witteler (Violoncello), Hisako Kawamura (Klavier) und Reinhard F. Spieß (Lesung). Veranstaltungszeit und Ort: 15. Dez. 2013 | 16:00 Uhr Kleiner Konzertsaal | Duisburg | Düsseldorfer Straße 19 Der Einlass zu Kaffee und Kuchen ist schon um 15 Uhr und unterstützt wird das ganze vom japansichen Generalkosulat.

Literarische Schwerkost und leichte Pianoklänge

Die Studentin Maria Hermann berichtet von einem Vortrag über Ôe Kenzaburô, den Michiko Mae in der Japan-Woche Ende Mai gehalten hat. Der japanische Schriftsteller Ôe Kenzaburô stand im Mittelpunkt eines Vortrages von Prof. Dr. Michiko Mae am 25. Mai in der Düsseldorfer Zentralbibliothek. Im Rahmen des Programms „Tokyo – Düsseldorf und zurück, eine transkulturelle Reise“ stellte sie den Literaturnobelpreisträger vor, den seine Kenner hierzulande bei seinem Besuch der Frankfurter Buchmesse im Jahre 1990 und bei einer Lesungen im japanischen Kulturinstitut in Köln 2008 auch schon live erleben konnten. Unterstützt wurde Frau Prof. Dr. Mae bei ihrem Vortrag von Bernt Hahn, einem erfahrenen Schauspieler und Sprecher, der die oftmals sehr schwermütigen Passagen, die dem Werk „Eine persönliche Erfahrung“ entnommen wurden, lebendig und spannend vorlas. Den Abend wortwörtlich ausklingen ließ Yuko Kasahara an ihrem Piano und spielte Stücke von Ôe Hikari, dem behinderten Sohn von Ôe Kenzaburô. Bevor man zu den Eckdaten im beachtlichen Lebenslauf des preisgekrönten Autors, Ôe Kenzaburô, kommt, ist es sinnvoll, sich ein Bild von seinem gegenwärtigen Einfluss zu machen und von den literarischen …

Murakamis Jazz Café

Ein ganz aktueller Hinweis für alle Murakami Haruki-Fans – heute abend in Ratingen findet um 19 Uhr die Veranstaltung „MURAKAMI’s JAZZ CAFÉ“ statt, die von Live Jazz Musik begleitet wird – eine Lesung aus den Werken von Haruki Murakami. Veranstaltungsort ist das Medienzentrum der Stadtbibliothek Ratingen (Peter Brüning-Platz 3), der Eintritt für Studierende beträgt 2,50 €. Mehr Informationen auch auf den Seiten der Stadtbibliothek Ratingen.