Alle Artikel mit dem Schlagwort: Köln

Lesung mit Tawada Yôko in Köln

Zum Abschluss der Lesungsreihe „Frauengestalten in der Literatur verschiedener Länder“ gibt es am Samstag, 29. September 2018, um 19 Uhr eine Lesung unter dem Titel „Freiheit im Mund“ mit der bekannten Schriftstellerin Tawada Yôko im Forum der Volkshochschule Köln, Museum am Neumarkt, Cäcilienstraße 29–33. Der Eintritt ist frei. Yoko Tawada aus Japan, mehrfache Preisträgerin (Adelbert-von-Chamisso-Preis 1996, Erlanger Literaturpreis für Poesie 2013, Kleist-Preis 2016 und viele mehr), liest aus ihren Büchern „Abenteuer der deutschen Grammatik“, „Akzentfrei“ u.a. Dem Kölner Publikum ist sie als Kuratorin der „Poetica“ im Januar dieses Jahres besonders bekannt. Begleitet wird sie von der bulgarischen Dichterin Tzveta Sofronieva, Gestalterin von Lyrikinstallationen, Übersetzerin und Herausgeberin von Anthologien. Ihre mehrfach ausgezeichneten Bücher sind u.a. „Eine Hand voll Wasser“, 2008, „Landschaften, Ufer“, 2013, die viersprachige Hommage an Ivan Goll “selected affordable studio apartments”, 2015 und die translinguale „Anthroposzene“, 2017.

Manga-Vortrag in Köln

An der Universität Köln findet dieses Semester die Ringvorlesung „Aktuelle Perspektiven der Comicforschung“ statt, die noch bis 11. Juli läuft. Am Mittwoch, 4. Juli 2018, gibt es dort einen aus japanologischer Perspektive besonders interessanten Vortrag: Prof. Dr. Stephan Köhn spricht zum Thema „Manga – Fluide Zeichen, fluide Medien? Spezifika einer Erzählform“. Beginn ist um 18 Uhr im Hörsaal B im Gebäude 105. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Studentisches Symposium „Heritage around the World“

Ein studentisches Symposium zum Thema Welterbe gibt es am Freitag, 28. Juli, und Samstag, 29. Juli 2017, im japanischen Kulturinstitut in Köln. Ein Jahr lang haben sich die TeilnehmerInnen des Projekts „Forschungsklasse Welterbe“ der Uni Köln mit der UNESCO, mit Natur- und Kulturerbestätten und mit immateriellem Kulturerbe beschäftigt. Zum Abschluss des Projekts „Forschungsklasse Welterbe“ präsentieren die TeilnehmerInnen ihre Ergebnisse der insgesamt 18 verschiedenen Projekte. Auch Japan steht mit auf dem Programm – es handelt sich also auch um eine gute Einstimmung auf das Seminar „Die Konstruktion des Kulturerbens in Japan“ von Prof. Tagsold im nächsten Semester 🙂 Das Programm findet sich auf der Webseite des Projekts. Datum: 28. und 29. Juli 2017 Uhrzeit: 28.07.: 12 bis ca. 19 Uhr ; 29.07.: 11 bis ca. 16 Uhr Ort: Japanisches Kulturinstitut ; Universitätsstraße 98, 50674 Köln Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Ringvorlesung zum 2. Weltkrieg in Ostasien

Das Ostasiatische Seminar der Uni Köln veranstaltet im Sommersemester 2016 eine sehr interessante Ringvorlesung zum Thema „Der Zweite Weltkrieg in Ostasien und seine Folgen“. Jeden Dienstag von 18–19.30 Uhr sprechen Expert/innen zu Fragen der Historiographie, Erinnerungskultur und Vergangenheitsbewältigung des zweiten Weltkrieges sowie dessen Bedeutung für die Gegenwart im ostasiatischen Raum (insb. Japan, China und Südkorea). Hier das Programm:

Mittwoch: Manga/Comic-Lesung in Köln

Sehr zu empfehlen: Eine Comic-Lesung mit der deutschen Mangaka Christina Plaka („Yonen Buzz“, „Kimi he – Worte an Dich“) und der Comiczeichnerin Barbara Yelin („Le visiteur“, „Le retard“) gibt es diese Woche Mittwoch, 15. Juli, um 18 Uhr im japanischen Kulturinstitut in Köln. Veranstaltet wird die Lesung vom Kölner Netzwerk Comicforschung in der Reihe „Comics als Metageschichte“.