Alle Artikel mit dem Schlagwort: Untertitelung

Neuer Kurs: Untertitelung eines japanischen Films!

Im Sommersemester haben wir spontan noch ein tolles Angebot im Wahlpflichtbereich (BA und MA): In Kooperation mit der Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) veranstalten wir ein Blockseminar zur Untertitelung eines japanischen Films. Die Studierenden werden gemeinsam an der Untertitelung eines Kurzfilms (ca. 30 Minuten) arbeiten, der dann beim Filmfestival Nippon Connection gezeigt wird. Es handelt sich um eine einmalige Gelegenheit, das Handwerk des Untertitelns von Profis zu lernen! Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich schnell im LSF an, da der Kurs schon nächste Woche beginnt. Das Seminar findet als Video-Seminar im Videokonferenz-Raum des ZIM (Gebäude 25.02, Raum 01.34) zu folgenden Terminen statt: 19.4. Mittwoch 9–11 Uhr 25.4. Dienstag 9–11 Uhr 2.5. Dienstag 9–11 Uhr 9.5. Dienstag 9–11 Uhr 16.5. Dienstag 9–11 Uhr Teilnehmen können alle Studierenden mit fortgeschrittenen Japanisch-Kenntnissen, d.h. man sollte nach Möglichkeit mindestens Sprachkurs 3 schon hinter sich haben. Übersetzt wird vom Japanischen ins Englische – wovon Sie sich aber nicht abschrecken lassen sollten, Sie haben Profis an Ihrer Seite 🙂 Bei diesem Seminar ist eine regelmäßige und intensive Mitarbeit erforderlich, damit …

Das Projektseminar zur Filmuntertitelung in der Blackbox

☆Der Film “Diebesbande 39” bei den „Japanischen Filmtagen Düsseldorf 2014”☆ ☆「デュッセルドルフ日本映画週間 2014」と『39窃盗団』上映のお知らせ☆ Bei der diesjährigen „Japanischen Filmwoche in Düsseldorf“ (15.–30. Oktober 2014) wird am Freitag, 17. Oktober die japanische Komödie “Diebesbande 39″ (39窃盗団) zum ersten Mal mit deutschen Untertiteln zu sehen sein. Die Untertitel wurden von 15 Studierenden des Studiengangs Modernes Japan im Seminar “Studentisches Übersetzungsprojekt” erstellt. Nach der Filmvorführung in der Blackbox, wird sich das Projekt kurz vorstellen. 10月に今年2度目の「日本映画週間」が開かれます!(10月15日(水)〜10月30日(木)) そ こで、前学期デュッセルドルフ大学の学生たちと字幕を制作した、『39窃盗団』(主演:押田大、押田清隆、山田キヌヲ)を上映してもらえることになりまし た。『39窃盗団』は10月17日(金)20時からです。上映後に代表の学生たちとプロジェクトの紹介もする予定です。 お時間のある方はぜひ見に来てください! Wir freuen uns sehr auf Euer Kommen!! ぜひ見に来てください Umezaki Mai Hier geht es zur Homepage der Filmtage, auf der es einen Flyer zum runterladen gibt. 日本語HP(こちらで映画週間のフライヤーもダウンロードできます!)

Impressionen aus dem Übersetzungsprojekt „Diebesbande 39“

Nach der großen Resonanz, die das Übersetzungs- und Untertitelungsprojekt im Sommersemester 2013 fand, wurde unter Leitung von Mai Umezaki und Adam Jambor auch in diesem Semester ein Übersetzungsprojekt angeboten, das von den Studierenden sehr positiv aufgenommen wurde. Die Aufführung der Untertitel zur Komödie „Diebesbande 39“ (jap. 39 settôdan) in Hörsaal 6 E war ein voller Erfolg und der Hörsaal mit seinen etwas über 60 Plätzen bis auf den letzten Platz gefüllt. Nachdem letztes Semester durch den Lehrförderfonds der HHU zur Förderung innovativer Lehrkonzepte eine Dokumention zur nach wie vor aktuellen Thematik „Erdbeben und Tsunami im Nordwesten Japans“ übersetzt und untertitelt wurde, stand im Zentrum des aktuellen Projekts eine Komödie, die sich mit der Situation geistig Behinderter in Japan beschäftigte.

Übersetzung eines Dokumentarfilms – Bericht

Wie bereits angekündigt gibt es bei uns nächste Woche eine Premiere: Am Donnerstag um 16.30 Uhr wird der Film „Stunden der Katastrophe“ vorgeführt, den Studierende unseres Instituts dieses Semester in dem Kurs „Studentisches Übersetzungsprojekt eines japanischen Dokumentarfilms – Stimmen aus Japan nach der Katastrophe“ übersetzt haben. In dem halbjährigen Projekt, das durch den Lehrförderungsfonds unterstützt wurde, haben die Studierenden selbständig deutsche Untertitel für den Film erarbeitet. Sandra Prati, die an dem Kurs teilgenommen hat, berichtet hier von der Arbeit:  

Filmvorführung: „Stunden der Katastrophe“

Eine Premiere gibt es am Donnerstag, 18. Juli, bei uns am Institut: Der Dokumentarfilm „Stunden der Katastrophe – Berichte aus Japan vom 11. März“ (jap. 3gatsu 11nichi wo ikite) ist erstmals in einer deutschen Version zu sehen. Studierende unseres Instituts haben den Film in einem Projekt, das von Mai Umezaki und Adam Jambor geleitet wird, selbst übersetzt und mit deutschen Untertiteln versehen. Die Dokumentation beschäftigt sich damit, wie die Menschen in Nordjapan die Katastrophe vom 11. März 2011 erlebt haben. Das Filmteam sprach mit Schülern und Lehrern aus der Stadt Ishinomaki, die von den schrecklichen Ereignissen schwer betroffen war. Der Film vermittelt so über Einzelschicksale eine sehr persönliche Sicht auf die ersten Stunden nach der Katastrophe. Beginn der Vorführung ist um 16.30 Uhr im Hörsaal 2B. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!