Schlagwort-Archive: Japan

Symposium zu Familienpolitik in Japan und Deutschland auf Mediathek der HHU

doingfamily

Podiumsdiskussion am ersten Tag des Symposiums

Am 9. und 10. Januar 2015 fand im Haus der Universität eine öffentliche Dialogveranstaltung unter dem  Thema  „Familienpolitik in Japan und Deutschland zwischen ‚Womenomics‘ und ‚Doing Family‘“ statt. Veranstalter waren das Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, das Japanische Kulturinstitut Köln (Japan Foundation) und die Universität Tsukuba. Während der zweisprachig durchgeführten, simultan gedolmetschten Veranstaltung referierten renommierte japanische und deutsche Vertreter aus Wissenschaft und Politik und standen dem Publikum zur Diskussion zur Verfügung.

Erläutert wurden konkrete Veränderungen in der aktuellen Familienpolitik beider Länder. Dazu wurden gegenwärtige Entwicklungen sowie Kampagnen und Netzwerke, welche daran beteiligt sind, die familiäre Situation für Frauen, Männer und Familien in Japan und Deutschland positiv zu verändern, thematisiert. Auch theoretische Fragen bezüglich des Rahmens und der Ressourcen, die Gesellschaften in der heutigen Zeit bereitstellen müssen, damit im Sinne eines „Doing Family“ die Anforderungen des Familienlebens erfüllt werden können, wurden behandelt.

Zu den Referenten zählten:
Prof. Dr. Miyoko Motozawa (Universität Tsukuba)
Dr. Karin Jurczyk (Deutsches Jugendinstitut München)
Dr. Barbara Holthus (Universität Wien)
Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Klaus Bösche (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Nordrhein-Westfalen)
Koichi Hiraoka (Japanische Botschaft in Berlin)
Prof. Dr. Martin Seeleib-Kaiser (Oxford Universität)
Prof. Dr. Yoko Tanaka (Universität Tsukuba)
Prof. Dr. Annette Schad-Seifert (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Prof. Dr. Masako Ishii-Kuntz (Ochanomizu Universität Tokyo)

Das komplette Programm inklusive der Vortragstitel lässt sich hier finden.

Alle Vorträge sind in Videoform in der Mediathek der Heinrich-Heine-Universität abrufbar.

Vortrag über japanische Architektur

Vortrag Holzhueter_DeuEinen Vortrag zum Thema „Traditional and Contemporary Natural Building in Japan“ von Ph.D. Kyle Holzhueter gibt es am Freitag, 14. November, um 18 Uhr im Hörsaal 3B unserer Universität.

Der Amerikaner Kyle Holzhueter (Nihon University, Graduate School of Bioresource Sciences; Architectural and Regional Ecological Design Studio / Fujisawa, Japan) ist Naturwissenschaftler und ausübender Bauhandwerker. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit Materialien und deren Bearbeitung, mit den Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sowie mit der Bedingtheit örtlicher Kulturen. Seine methodischen Ansätze unterscheiden sich dabei von der gewohnten kunsthistorischen Betrachtungsweise und stellen ökologische und humanökologische Aspekte sowie deren Beziehung zur Architektur in den Mittelpunkt. Diesem Gestaltungsprozess geht er vor allem in der Baugeschichte seiner Wahlheimat Japan nach und stellt vergleichend die Stilbildung in anderen südostasiatischen Kulturen daneben. Dr. Holzhueter ist zudem an der praktischen Entwicklung, der wissenschaftlichen Untersuchung und der Umsetzung baubiologischer Verfahren beteiligt.

Die Teilnahme ist kostenlos, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Japan-Angebote des Career Service

Der Career Service unserer Uni bietet im Juli drei spannende Veranstaltungen, die Einblicke in Berufe mit Japan-Bezug geben und mit vielen Bewerbungstipps aufwarten. Auf dem Programm stehen ein Besuch beim Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreis (DJW), ein Vortrag zum Bewerben bei japanischen Firmen und eine Exkursion zum Japanischen Kulturinstitut in Köln. Für alle Veranstaltungen kann man sich hier anmelden. Weiterlesen

2. Deutsch-Japanische Summer School „Sanriku Fukkou“

Hoffnung durch Handeln

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft Tokyo und dem DAAD Tokyo findet dieses Jahr zum zweiten Mal die Deutsch-Japanische Summer School „Sanriku Fukkou“.
Dabei wird jungen Menschen die Möglichkeit geboten, Nachhaltigkeit zu lernen.

Dein Engagement liegt im Bereich Natur/Umweltschutz? Du hast großes Interesse an Japan und der japanischen Kultur? Neben Tokyo möchtest Du auch einen Teil des ländlicheren Japans in Tohoku (Kesenuma, Rikuzentakata, Otsuchi, Taro, Tono) kennenlernen und dort Kontakte knüpfen? Du bist zwischen 18 und 30 Jahre alt? Dann komm vom 3. Bis 25. September 2014 mit dem Jugendaustauschprogramm des Deutsch Japanischen Synergie Forums e.V. nach Japan.
Weiter Infos auf www.sanrikufukkou.com.
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung (Lebenslauf und Motivationsschreiben). Oder nutze die Bewerbungsunterlagen.
Bitte schicke sie per Mail an wiederaufbautohoku@gmail.com.

Eröffnung der Post-Tsunami Fotoausstellung 生きる – IKIRU – Weiterleben!

ikiru-ausstellungZum Jahrestag der Dreifachkatastrophe in Japan zeigt das Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Duisburg-Essen in Zusammenarbeit mit dem Japanischen Kulturinstitut Köln die Fotoausstellung „生きる – IKIRU – Weiterleben!“. Die bewegenden Fotografien, aufgenommen von betroffenen Berufsfotografen und Amateuren, zeugen davon, wie sich das Leben der Menschen in der japanischen Küstenregion im Nordosten Japans innerhalb von Minuten komplett veränderte.

Die Eröffnung der Fotoausstellung findet am 11. März 2014 um 17 Uhr statt. Weiterlesen

FUKUSHIMA DAY in Düsseldorf

„Die Wahrheit über Fukushima“ – ein Vortrag von Mako Oshidori in Düsseldorf
(MIT DEUTSCHER ÜBERSETZUNG – EINTRITT FREI)

Datum: Samstag, 8. März 2014, 17.00 – 19.00 Uhr
Ort: Haus der Kirche (Evangelische Stadtakademie Düsseldorf)
Bastionstraße 6 (Parkmöglichkeiten am Carlsplatz)
40213 Düsseldorf

Hören Sie aus erster Hand, welcher Situation sich Menschen in Fukushima seit der nuklearen Katastrophe von 2011 ausgesetzt fühlen. Erfahren Sie Wahrheiten über Fukushima, die vor allem nach Verabschiedung des „Gesetzes über den Schutz bestimmter Geheimnisse“ wenig zur Sprache kommen, die selten ins Ausland dringen.
Für die deutschen Teilnehmer wird der Vortrag selbstverständlich auch ins Deutsche übersetzt. Es ist uns sehr wichtig, dass so viele Mitmenschen wie möglich erfahren, was derzeit in Japan vor sich geht, denn es geht uns alle an.
Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme – bringen Sie Freunde und Bekannte mit, Sie sind alle sehr herzlich willkommen!

Weitere Informationen: Weiterlesen

Film – MEINE TANTE AUS FUKUSHIMA

wdrfilm
Zum 3. Jahrestag der Katastrophe von Fukushima, zeigt der WDR am 6. März 2014 um 23:15 Uhr den Film „Meine Tante aus Fukushima“.

Aber schon am 23. Januar gibt es eine Preview im Filmforum NRW in Köln. Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit der Regisseurin Kyoko Miyake statt, moderiert von Jutta Krug.
Der Eintritt ist frei.

DONNERSTAG | 23. JANUAR 2014 | 19:00 UHR
Filmforum NRW | Bischofsgartenstr. 1 | 50667 Köln

Es wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 18.01.2014 unter
dokfilm@WDR.de gebeten

Weiterlesen

Japan 8-9-3 Achim Duchow – In search of Japan

DUCHOW_Aktenmann_Plakat
Erstmals nach dem Tod von Achim Duchow 1993 werden nun fotografische Arbeiten aus seinem Nachlass und der Sammlung des Kunsmuseums Bonn gezeigt. Die Ausstellung ermöglicht einen Einblick der verschiedenen Motive, Abgründe und Lebenswelten, denen Achim Duchow während seiner langjährigen Aufenthalte in Japan 1979-1993 begegnete.

Die Ausstellung läuft vom 29. Januar bis zum 16. März 2014 im WELTKUNSTZIMMER (Ronsdorfer Straße 77a, 40233 Düsseldorf).
Die Öffnungszeiten sind Donnerstags bis Sonntags: 14.00 – 18.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Weiterlesen

Koto Workshop mit der Sawai Koto Academy

Schon im November durften die Besucher der Buchvorstellung von „Nipponspiration“ in den Genuss von Makiko Gotos musikalischem Talent kommen. Nun findet am 17. Januar 2014 ein Koto-Workshop mit ihr und ihren Schülerinnen, Masayo Nakano und Chiharu Aoki, statt.

Makiko Goto, Schülerin von Tadao Sawai und Kazue Sawai, repräsentiert die Sawai Koto Academy in Düsseldorf und Köln.
Die Sawai Koto Academy ist eine der berühmtesten Akademien der modernen Koto Musik. Das Ziel der Akademie ist, neues Licht auf die Koto Musik zu werfen, indem sie alles von Bach zu Jazz in ihre Musik einfließen lassen. Dadurch ist das Koto nicht länger nur ein traditionelles japanisches Instrument, sondern wird zu einem Instrument des universellen Ausdrucks.

Weitere Informationen zum Workshop:

Datum: 17.01.2013

Uhrzeit:  16.30 – 18.00 Uhr

Raum: 23.11.03.22

Kostenlose Anmeldung per E-Mail an klasens@phil.uni-duesseldorf.de

Ablauf des Workshops

Zunächst wird ein kurzer Vortrag über die Geschichte der Koto Musik gehalten.
Im Anschluss gibt es eine musikalische Vorführung der Koto Kunst.
Zuletzt geht es dann in den Workshop Teil. Die Teilnehmer werden in Gruppen aufgeteilt und können sich selbst an dem Instrument versuchen.

Vortrag über anti-koreanische Gruppierung

Mit einem Vortrag zum Thema „Zaitokukai und Netouyo. Ein Blick über den rechten Tellerrand“ ist am Donnerstag, 12. Dezember, Dr. Johannes Wilhelm von der Universität Wien bei uns zu Gast. Beginn des Vortrages ist um 18 Uhr im Raum 23.03.01.61. Weiterlesen