Schlagwort-Archive: Filmfestival

Hingehen!: Tokyo Film Festival

Für all die Glücklichen, die gerade in Japan weilen, gibt es Ende Oktober eine tolle Gelegenheit: Beim Tokyo International Film Festival werden von 23. bis 31. Oktober Filme frisch vom Schneidetisch vorgestellt und meist kann man dabei sogar Regisseure oder Schauspieler kennenlernen. Für fast alle Veranstaltungen kann man ganz einfach Tickets im コンビニ (Lawson) erwerben.

Der japanische Wettbewerbsbeitrag stammt in diesem Jahr von einem wahren Regie-Urgestein: Sage und schreibe 98 Jahre ist Shindô Kaneto, der für Filme wie Onibaba (1964) und Kuroneko (1968) berühmt werde, inzwischen alt – und 一枚のハガキ („Postcard“) soll nach Eigenaussage sein letzter Film sein.

Neben einer großen Auswahl aktueller japanischer Mainstream-Filme gibt es zum Beispiel auch Dokumentarfilme, die man bei uns wohl nie zu sehen bekommen wird, Werkstattgespräche mit Regisseuren („Filmmaker’s Angle“) und Werke von Nachwuchsregisseuren in Zusammenarbeit mit dem Pia Film Festival.

Berichte von Festivalbesuchern veröffentlichen wir gerne hier im Blog! Bei Interesse einfach bei Elisabeth Scherer melden.

21世紀 auf dem Filmfestival in Locarno

Nachdem es letztes Jahr eine große Anime-Retrospektive gab, fällt die japanische Beteiligung am Filmfestival von Locarno (4. bis 14. August) dieses Jahr gering aus: Nur ein in Japan produzierter Film wird zu sehen sein. Der eine Beitrag – 21世紀 (Englisch: „Intolerance Now“), das Erstlingswerk des Regisseurs Yamauchi Takahiro – verspricht jedoch Gutes, handelt es sich schließlich um einen Wettbewerbsbeitrag zum diesjährigen Pia Film Festival (noch bis 30. Juli), bei dem immer wieder herausragende Talente entdeckt werden. Auch Ishii Yuya, dessen Werk „Sawako decides“ dieses Jahr auf der Berlinale und beim Festival Nippon Connection großen Anklang fand, wurde von Pia entdeckt.

Im Internet ist noch sehr wenig über die Handlung von 21世紀 zu erfahren, nur dass es sich um eine Art Familienportrait handelt. Das Line-up des diesjährigen Pia Filmfestivals wird hier vorgestellt – dort gibt es auch jeweils einen kurzen Ausschnitt aus den Filmen.

Kitano und Nakata in Cannes

Vom 12. bis 23. Mai ist die Filmwelt an der Côte d’Azur versammelt – und mit dabei sind zwei große Regisseure des gegenwärtigen japanischen Kinos, Kitano Takeshi („Hana-Bi“) und Nakata Hideo („Ringu“). Kitano präsentiert im offiziellen Wettbewerb seinen 15. Film „Outrage“ 「アウトレイジ」, in dem es wieder einmal um Yakuza geht.

Seinen zweiten englischsprachigen Film nach „Ring 2“ hat Nakata Hideo mit „Chatroom“ gedreht, einem Thriller, dessen Handlung sich um fünf Teenager entwickelt, die sich im Internet kennenlernen. „Chatroom“ läuft in der Festivalsektion Un Certain Regard, in der 2008 Kurosawa Kiyoshi mit „Tôkyo Sonata“ den Jurypreis gewonnen hat.

Informationen zu „Outrage“ und einen frischen Trailer gibt es auf Kitano Takeshis Homepage. Zu „Chatroom“ gibt es noch keine eigene Webseite, ein erstes Szenenbild kann aber bereits hier bestaunt werden.