Kunst und Kultur, Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

MUSIKZIMMER: Japan Connection 2.0

Am Samstag, 25. April 2015 findet im MUSIKZIMMER die Japan Connection 2.0 statt. Neben der japanischen Band Ampcharwar treten die zwei deutschen Gruppen Love Machine und The Diabolic Tigerqueens auf.

Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.
Veranstaltungsort: Ronsdorfer Str. 77a 40233 Düsseldorf

Anbei noch die Kurzbeschreibungen der einzelnen Bands:

Ampcharwar:

Auch wenn die Jungs und Mädels von Ampcharwar sich nicht auf ein Genre festlegen lassen wollen: „We are mixing together heavy rythm and uncategorized music intensified by going through amps. Heavy electronica, instrumental punk, grunge… The lives can‘t be put in one genre box.“ Wer seinen Blick auf
 die Musik direkt durch den Amplifier ausdrückt, rockt auch hart am Limit. Ruhig beginnende Songs verwandeln sich in eine Wand aus voll aufgedrehten overgained Gitarren, darüber melodischer Gesang, der auch mal zum Geschrei mutiert. Dazu noch Yuki die Schlagzeugerin, die reinhaut bis uns die Kessel um die Ohren fliegen, die fett wummernden Basslines und fertig ist ein mörderischer Sound, der direkt in den Körper geht – bis alle Knochen heftig durchgeschüttelt sind, wie die Bierdose vorm shooten – Ampcharwar da brodelt‘s im Verstärker!!

Love Machine:

Die fünf Düsseldorfer Jungs von Love Machine entführen uns in eine transzendentale Welt voll von psychedelischen Sounds, rockenden Gitarrenriffs, und Gesang, der die Tiefe unserer seelische Abgründe ausleuchtet. Diese gewisse psychoaktive Mischung, die den Geist abschweifen lässt und den Herzrhythmus absenkt bis wir Zwischenwelten erreichen von denen wir nicht zu träumen gewagt haben. Ob wir uns der tanzend im Takt wiegen oder wir uns mit geschlossenen Augen zurücklehnen, eins ist klar: Love Machine steht für Love, Peace and Music, genau so müssen sich die 60‘s angefühlt haben.

The Diabolic Tigerqueens:

The Diabolic Tigerqueens ist das Stoner Rock-Bandprojekt des Weltklasse-Downhill-Bikers Frank Lippe Wecker und Mark Hoppe. Beide betreiben nicht nur ihr eigenes Musik-Label: Paranoia Records, sondern sind vielen Insidern durch diverse Extremsport- , Autotuning-Magazine und Paranoia Productions (Kustom Car, Dirt Biker usw.) bekannt. Auch musikalisch gehen die beiden in die Vollen – extrem fuzzige Gitarren und drückende Rockdrums bis zum abwinken. Ins MUSIKZIMMER bringen die Diabolic Tigerqueens nicht nur ihren extrem starken Stonersound sondern auch ihre streng limitierte CD „Tales of the Magic Mushrooms“ mit, die gerade frisch aus dem Presswerk kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.