Monate: Januar 2018

Auslauf der PO 2011 Bachelor und Master

Zum 31.03.2018 läuft die Prüfungsordnung 2011 aus (Auslaufordnung siehe hier). Studierende, die im Master oder Bachelor PO 2011 studieren und im nächsten Semester noch eingeschrieben sein möchten/müssen, wenden sich bitte schnellstmöglich an die Studierenden- und Prüfungsverwaltung (SPV). Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit beim Prüfungsausschuss einen Antrag auf Verlängerung zu stellen. Dafür müssen Sie bei der SPV einen formlosen Antrag auf Verlängerung abgeben, der an Herrn Prof. Dr. Brall-Tuchel als Vorsitzenden des Prüfungsausschusses der Phil-Fak gerichtet ist. Darin fassen Sie am besten auch kurz zusammen, welche Kurse und/oder Prüfungen für Sie noch anstehen und wie Ihr Plan für das Sommersemester aussehen würde. Danach erfolgt ein beratendes Gespräch im Studiendekanat. Weitere Informationen finden Sie hier. Wenn Ihnen noch viele Kurse fehlen, bietet sich auch ein Besuch der Fachstudienberatung an, um den weiteren Verlauf und zügigen Abschluss Ihres Studiums zu planen.

Kunstausstellung „Auf Zuruf: Japan“

Eine Ausstellung mit Werken von elf japanischen Künstler/innen eröffnet am Freitag, 2. Februar, um 18 Uhr in der Oststraße 118. Hier hat der Verein „Düsseldorf Darstellen und Vermitteln“ gerade den Raum „P-Kultur“ geschaffen, in dem in nächster Zeit verschiedene Kunst- und Kulturprojekte realisiert werden sollen. Die Ausstellung trägt den Titel „Auf Zuruf: Japan“, weil das Projekt sehr kurzfristig innerhalb von zehn Tagen geplant wurde und die Künstlerinnen und Künstler, die alle in der Umgebung des Raumes leben und arbeiten, sehr spontan zugesagt haben. Die Beiträge kommen von Akteuren aus unterschiedlichen Kunstbereichen wie Malerei, Fotografie, Performance und Film. Während des Ausstellungszeitraumes werden zusätzlich einige Events angeboten, bei denen sich auch weitere japanische Künstler/innen einbringen können. Diese werden noch über die Webseite des Vereins und über Facebook bekannt gegeben. Die Ausstellung läuft bis 19. Februar und ist dienstags bis samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Summer School zu „Japanese Arts and Cultural Heritage“ (mit Stipendium!)

Die University of East Anglia bietet zusammen mit der Ishibashi Foundation von 28. Juli bis 18. August eine Summer School zum Thema „Japanese Arts and Cultural Heritage“ in Norwich an. 20 Studierende können teilnehmen und erhalten ein Stipendium! Alle weiteren Informationen entnehmen Sie der Webseite der Universität.

Japanische Literatur bei „poetica“ in Köln

Nächste Woche Donnerstag, 25. Januar, gibt es eine schöne Veranstaltung für Freunde der japanischen Literatur im japanischen Kulturinstitut in Köln. Als Teil von „poetica“, dem Festival für Weltliteratur in Köln, lesen und diskutieren unter dem Titel „Die Kunst der Verwandlung III“ die Autor/innen Jeffrey Angles, Anneke Brassinga und Hiromi Itō. Moderiert wird die Veranstaltung von der Akutagawa-Preisträgerin Yoko Tawada. Beginn ist um 19 Uhr, Karten sind für 8 bzw. 6 Euro an der Abendkasse erhältlich. Beschreibung »Wäre ich nicht Übersetzerin geworden, hätte ich nie angefangen zu schreiben«, so Anneke Brassinga, die sich als Zeichensammlerin versteht, im Wissen, dass jedes Gedicht mehr ist als nur eine Sammlung von Sprachzeichen. Gedichte spiegeln die Sehnsucht wider, den Dingen der Welt Bedeutung zu verleihen, und jede neue poetische Konstellation beweist wie das Übersetzen von einer Sprache in eine andere, wie unterschiedlich sich die Dinge der Welt sehen lassen. – Von der Freiheit handeln die Gedichte von Jeffrey Angles, von der Hoffnung, sich zwischen Kulturen und Sprachen und Geschlechtern frei bewegen zu können, unabhängig zu werden von der sklavischen Gebundenheit …

Manga-Vortrag von Prof. Stephan Köhn

Der Manga-Experte Stephan Köhn ist am kommenden Montag, 22. Januar, bei der Ringvorlesung „Migration und Krieg in Graphischen Erzählungen“ an der HHU zu Gast. Sein spannender Vortrag widmet sich folgendem Thema: „Das Schicksal der Vertriebenen – Manshûkoku und das Ende der Kolonialpolitik in Satonaka Machikos Mädchenmanga ‚Und morgen strahlt wieder die Sonne‘ (Ashita kagayaku, 1974)“. Der Vortrag ist von 16.30 bis 18.00 Uhr im Hörsaal 5M (25.31.)! Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Das Ekô-Haus Düsseldorf – Zentrum buddhistischer Rituale

Von Lisa-Marie Schönefeld und Viktorija Wirt 2012 gehörten laut offizieller Statistik ca. 85 Millionen Japaner/innen dem Buddhismus an. Damit ist er eine der am weitesten verbreiteten Religionen in Japan und hat großen Einfluss auf den Alltag der japanischen Bevölkerung. Um herauszufinden, wie er sowohl zu Hause als auch in einem buddhistischen Tempel praktiziert wird, sind wir am 22. Dezember im Rahmen unseres Seminars „Rituale in Japan“  ins Ekô-Haus in Düsseldorf-Niederkassel gefahren, um dort einen ausgebildeten Priester der buddhistischen Schule Jôdo Shinshû, Jan-Marc Nottelmann-Feil, zu treffen. Er führte uns durch verschiedene Räume des Ekô-Hauses, unter anderen die Wohnung eines Priesters und die Veranstaltungs- und die Haupthalle des Tempels, und gab uns dabei einen interessanten Einblick in die verschiedenen Bereiche der buddhistischen Rituale.