Monate: August 2017

家庭訪問 2017 – Zu Gast bei japanischen Familien – Teil 4

Im vierten Teil der Serie zu Familienbesuchen erfahren wir, welche Erlebnisse Rene Boddice und Gunnar Hütz bei den Familien Yamaguchi 山口 und Ueda 上田 erlebt haben. この間私達は素晴らしいご家族を二つ訪問しました。 山口様のご家族は一つ目の訪問でした。山口さんのお宅に伺った日、私達はとても緊張していました。でも、山口さんたちの優しさのおかげですぐに大丈夫になりました。 一緒に美味しい家庭料理を食べたり、人生ゲームをしたり、様々な事について話したり笑ったりしてとても楽しかったです。また今度大きな人生ゲームをやりたいなと思います。 上田様のご家族は二つ目の訪問でした。訪問の前に地下鉄が突然動くなくなりましたが、それでも私達は間に合って良かったです。上田さんたちも山口さんたちのようにとても優しかったです。 一緒に手作りのお菓を食べたり、美味しいお茶を飲んだり、子供達と流しそうめんをしたり、話したりしました。また今度お元気なお子さんに日本の文化についてたくさん習いたいとおもいます。 グナー・ヒュッツ レネー・ボッディス

Bewerbung in ein höheres Fachsemester (Wechsel vom Ergänzungs- ins Kernfach)

Anfang September bieten die Fachstudienberaterinnen Sondersprechstunden für Studierende an, die sich für einen Studienplatz in einem höheren Fachsemester für das Kernfach bewerben wollen (zum WiSe 2017/18) und eine Anerkennung ihrer bisher erbrachten Leistungen brauchen (Japanisch 1 und 2 sowie MRG) – die Bewerbungsfrist ist der 15.9.2017, bis dahin müssen die vollständigen Unterlagen bei der Studierenden- und Prüfungsverwaltung eingereicht sein (bitte beachten Sie, dass das PA am Mittwoch, den 13.09 wegen eines Sommerfests NICHT besetzt ist!). Die Sondersprechstunden finden an den folgenen Tagen statt:

VSJF-Tagung in Wien zur Anrechnung im Modul „Being Academic“

Die Jahrestagung 2017 der Vereinigung für Sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF) findet vom 31.10.17 bis 02.11.17 in Wien statt. Sie steht unter dem Thema „Rural Japan Revisited: Autonomy and Heteronomy in the Peripheries“. MA-Studierende, die sich zur einer Teilnahme (und im Idealfall sogar zu einem eigenen Vortrag) entschließen, können dies im Modul „Being Academic“ anrechnen lassen. Hierfür ist eine Vorbesprechung mit einem/einer Dozierenden unseres Instituts notwendig. Den Leitfaden für das Modul „Being Academic“ finden Sie hier. Studierende, die erst im Wintersemester das Master-Studium aufnehmen, sprechen bitte Elisabeth Scherer an, falls sie schon jetzt teilnehmen wollen. Bei BA-Studierenden ist nach Absprache mit den Betreuer/innen evtl. eine Anrechnung im Projektmodul möglich. Bei der VSJF-Tagung bieten insbesondere die Fachgruppen und der Gender-Workshop die Möglichkeit für Studierende und Nachwuchswissenschaftler/innen an, Vorträge zu halten. Achtung: Die Angaben auf der VSJF-Seite sind meist veraltet, schreiben Sie bei Interesse einfach die Fachgruppenleiter/innen einmal an.  

„Career Management“ vermittelt japanbezogene Jobs

Hier ein allgemeiner Aufruf des Personaldienstleisters „Career Management“ aus Düsseldorf, der sich auf japanbezogene Jobs spezialisiert hat: Wir sind ein auf japanische Unternehmen in Deutschland spezialisierter Personaldienstleister, der sich seit seiner Gründung im Jahre 1999 ein großes Netzwerk aufbauen konnte. So pflegen wir mittlerweile Geschäftsbeziehungen zu 500 japanischen Unternehmen. Ob als Veteran der Arbeitswelt oder Berufseinsteiger mit Japanischkenntnissen – bei uns sind Sie herzlich willkommen! Sie können sich entweder auf einen ausgeschriebenen Job auf unserer Homepage bewerben oder sich generell in unsere Datenbank aufnehmen lassen, so dass Sie noch bevor eine Stelle überhaupt offiziell ausgeschrieben wird, als potentieller Kandidat für diese in Frage kommen. Auch das zeitaufwendige Anschreiben entfällt so. Schicken Sie uns einfach eine Mail mit Ihrem englischen Lebenslauf an register[at]career-management.de Bei Fragen können Sie sich jederzeit per E-Mail oder Telefon an Ines Apel wenden: Ines Apel Career Management GmbH Dreischeibenhaus 40211 Düsseldorf Phone: +49 (0)211 – 6878 625 Mobile: +49 (0)173 – 6111 228 apel[at]career-management.de

家庭訪問 2017 – Zu Gast bei japanischen Familien – Teil 3

Im dritten Teil der Serie über Familienbesuche erfahren wir, was Laura Klug und Stefan Holldorf bei den Familien Ebihara und Ishikawa erlebt haben. 先日、石川さんと海老原さんのお宅を訪問しました。そこで 昼ごはんを食べたり、面白い話をしたり、お土産に持って行ったデザートを食べたりしました。

24. Gender-Workshop CfP: Krise, Resilienz und Geschlecht

Dieses Jahr findet der Gender Workshop am Montag, den 30. Oktober und Dienstag, den 31. Oktober direkt vor der Jahrestagung der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung in Wien statt. Das Thema ist: „Krise, Resilienz und Geschlecht“. Sich verstärkende ‚Vielfachkrisen’ stellen gegenwärtig postindustrielle kapitalistische Gesellschaften immer wieder vor neue Herausforderungen. So wirken ökonomische, ökologische und soziale Krisen zusammen, was zu wachsender Brisanz wie auch Komplexität ihrer Prozesse und Folgen führt. Sie  können auf nationaler wie auch auf globaler Ebene entstehen oder in Wechselwirkung beider Ebenen verlaufen. In Japan überkreuzen und verflechten sich ökologische Katastrophen wie die von Fukushima, die ökonomische Stagnation mitsamt Prekarisierung und Verarmung und die Krisen und Herausforderungen des demographischen Übergangs. Allerdings wirken sich die Vielfachkrisen in intersektionaler Sicht unterschiedlich aus. Auf dem Gender-Workshop 2017 sollen diese Krisensituationen in Japan und der Umgang mit ihnen durch die verschiedenen AkteurInnen untersucht werden. Dabei interessieren sowohl Ansätze, Strategien und engagierte AkteurInnen wie auch Widerstandsverhalten, also Resilienz im Alltag. Die ökonomische Krise, insbesondere die langanhaltende wirtschaftliche Stagnation wirkt sich auf Arbeitsmarkt und Gesellschaft aus. Das bringt verschiedenartige, neue …