Monate: Januar 2017

Interkultureller Workshop „East meets West“ am 10.02. in Bonn

Am 10.02. findet in Bonn der interkulturelle Workshop „East meets West“ statt. Alle Informationen finden Sie hier: Interkultureller Workshop „East meets West“ veranstaltet im Rahmen der Winterschule des Zentrums für Deutschland- und Europastudien, Universität Tokio, Komaba (DESK) Workshop-Konzept Der Workshop „East meets West“ zielt darauf ab, japanische und deutsche Studierende für interkulturelle Unterschiede beim Aufbau von persönlichen und beruflichen Netzwerken in Deutschland und Japan zu sensibilisieren und so ihre Fähigkeit zum Aufbau von berufsrelevanten Kontakten im internationalen Kontext zu verbessern. Der Workshop setzt sich aus vier Teilen zusammen: Vorstellungsrunde, interaktive Einführung in die Thematik, Gruppenarbeitsphase und abschließende Diskussionsrunde im Plenum. Für die Gruppenarbeitsphase werden gemischte Gruppen gebildet. Arbeitssprache ist Englisch. Zielgruppe Japanische DAAD-Stipendiaten des DESK an der Universität Tokio und deutsche Studierende und junge Akademiker, die sich für Japan interessieren.

Veranstaltung des deutsch-japanischen Gesprächskreises

Veranstaltung des deutsch-japanischen Gesprächskreises: „Wie kann man die deutsch-japanischen Beziehungen vertiefen?“ In Düsseldorf und in der Umgebung leben etwa 10.000 Japaner und Japanerinnen. Düsseldorf ist eine lebendige Stadt mit vielfältigen Möglichkeiten, sich mit der japanischen Kultur, Gesellschaft und anderen japanbezogenen Themen zu beschäftigen. Wir wollen diskutieren, in welchen Bereichen Bedarf und Wünsche bestehen, dass beide, Deutsche und Japaner/innen, sich intensiver austauschen und in einen lebendigen Dialog treten können.

Manga-Übersetzen: Cool oder brotlose Kunst? Ein Workshop

Ist es nicht cool, Manga ins Deutsche übersetzen? Man hat immer die neuesten Sachen aus Japan frisch auf dem Tisch und bekommt auch noch Geld für’s Lesen! Aber bekommt man auch genug? Und ist Manga-Übersetzen wirklich so cool und einfach? Antworten auf diese Fragen gibt es am Dienstag, 7. Februar, um 14.30 Uhr (Raum 23.03.01.61) bei einem Workshop mit Dr. Verena Maser aus Nürnberg. Verena Maser ist Japanologin und Übersetzerin und arbeitet viel im Bereich Manga. Zudem ist sie Expertin für das Thema Yuri Manga: Hier gibt es eine Auflistung ihrer wissenschaftlichen Veröffentlichungen aus diesem Bereich, darunter auch ihre Dissertation „Beautiful and Innocent: Female Same-Sex Intimacy in the Japanese Yuri Genre“. In dem Workshop sind nach einem theoretischen Einblick in den Arbeitsalltag einer Manga-Übersetzerin im praktischen Teil die Seminarteilnehmer/innen gefragt: Wir erarbeiten gemeinsam eine neue Übersetzung des Anfangs des Manga „Citrus“ von Saburouta. Der Workshop ist Teil des Seminars „Potenziale des Mediums Manga“ (Elisabeth Scherer), es können aber auch alle anderen interessierten Studierenden teilnehmen. Hierfür ist eine Anmeldung bis spätestens Montag, 30. Januar, notwendig. Die …

Großes Comic-Programm an der Phil-Fak!

Im Januar, Februar und März 2017 startet bei uns an der Philosophischen Fakultät ein umfangreiches Programm rund um das Thema Comics. Es werden berühmte Persönlichkeiten der Comic-Szene zu Gast sein: Mawil, Andreas Platthaus und Birgit Weyhe. Neben Vorträgen stehen auch Workshops mit den Künstler/innen auf dem Programm (hierfür möglichst schnell anmelden)!

Vortrag von Ishikawa Masaya (Euphrates, Tôkyô) am 16.01.2017

NIPPON BRAND: Vortrag von ISHIKAWA Masaya (EUPHRATES, Tōkyō) mit Filmbeispielen Black Box – Kino im Filmmuseum Düsseldorf Schulstr. 4, 40213 Düsseldorf Montag, 16.01.2017, 19:00 Uhr Der Graphikdesigner und Forscher Masaya Ishikawa (Jg. 1980) gibt anhand von Videos und Graphiken einen Einblick in die spannende und innovative Arbeit des auch international vielfach ausgezeichneten Kreativteams EUPHRATES. Vortrag in englischer Sprache; Eintritt frei!

Düsseldorf trifft Chiba

Im Rahmen der japanischen Filmtage findet am Donnerstag die Veranstaltung „Düsseldorf trifft Chiba“ im Stadtmuseum Düsseldorf statt. Seit 2005 findet zwischen der Präfektur Chiba und der Stadt Düsseldorf ein reger Austausch statt, der von verschiedenen Gebieten wie Musik, Sport, Wissenschaft u.a. getragen wird. Bei der Veranstaltung „Düsseldorf trifft Chiba“ wird u.a. dieser Austausch näher thematisiert. Alle weiteren Informationen finden Sie hier. Datum: Donnerstag, 12.01.2017, 19h Ort: Stadtmuseum Düsseldorf, Ibach-Saal, Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf

Ausstellung „Das Wetter von heute“

Die Ausstellung „Das Wetter von heute“ des japanischen Künstlers miu ist vom 14. bis 22. Januar im onomato Künstlerverein, Birkenstraße 97, in Düsseldorf zu sehen. Um „Gegenwart selbst“ zu bezeichnen, zitiert miu in seiner Arbeit fortwährend das Phänomen des Wetters im Alltag. Darin beschäftigt er sich mit dem zeitlosen Thema des Wahrnehmungsmechanismus von „gestern/heute/morgen“ in menschlichen Aktivitäten. In seiner Solo-Ausstellung „Das Wetter von heute“ aktualisiert miu, als Konzeptkünstler und zeitgenössischer Komponist, seinen interdisziplinären Ansatz zu Fragen und zu Perspektiven von „heute“. Eröffnung: 13.01.2017 (Fr.), 19 Uhr Finissage: 21.01.2017 (Sa.), 19Uhr Zu Gast: wörc (Shunsuke Oshio & David Pampus) Öffnungszeiten: Do. und Fr. 13-16 Uhr Sa. und So. 15-18 Uhr u.n.V

Tagesskiausflug nach Winterberg

Der Verein Watashi – Wir für Deutschland und Japan e.V. organisiert am 29.01.2017 einen Tagesskiausflug mit japanischen Familien nach Winterberg. Hier die komplette Anzeige: Winterberg 日帰りスキーツアー Tagesskiausflug nach Winterberg gemeinsam mit japanischen Familien Am 29.01.2017 bieten wir einen Tagesskiausflug mit japanischen Familien an. Für Anfänger bieten wir vorher in Neuss gratis Ski Unterricht an. (Lift- und Verleihkosten fallen dabei an.)

Soroban (Der japanische Abakus) Unterricht

Der Verein Watashi – Wir für Deutschland und Japan e.V. bietet Soroban-Unterricht an! Lest die komplette Anzeige hier: 算盤そろばん Soroban (Der japanische Abakus) Haben Sie Lust den Japanischen Abakus kennenzulernen? Jeden Dienstag, Mittwoch und Freitag bieten wir Soroban (japanischen Abakus) Unterricht an. Wir laden Sie herzlich dazu ein, einmal herein zu schnuppern. Studenten der Uni können jederzeit gratis am Unterricht teilnehmen. Was ist Soroban? Soroban, der japanische Abakus, ist der Vorgänger des heutigen Taschenrechners. In Japan lernen viele Kinder Soroban.

Vortrag: Das Land der „strahlenden Frauen“? Japanische Modernisierung und die heutige Genderpolitik

Am 9. Januar um 18:30 wird Frau Prof. Michiko Mae im Rahmen der Ringvorlesung „Genderchange: Geschlechterforschung zwischen Innovation und Backlash“ im Haus der Universität einen Vortrag über die Gleichstellungspolitik des japanischen Premiers Abe halten. Die Regierung des Ministerpräsidenten Abe hat die Frauenförderpolitik zu einem ihrer wichtigsten Ziele erklärt; sie steht unter dem Motto: „Bildung einer Gesellschaft, in der alle Frauen strahlen“. Was ist mit „strahlenden Frauen“ gemeint und werden mit diesem Programm tatsächlich wirksame frauenfördernde Maßnahmen eingeleitet? Wie sind die Erfolgschancen dieser Politik? In dem Vortrag wird analysiert, worauf genau die Regierungspolitik abzielt und welche Wirkungen bisher hervorgerufen wurden. Gleichzeitig wird die gegenwärtige Situation der Frauen in Japan untersucht, welche Arbeits- und Lebensbedingungen und welche Chancen und Möglichkeiten sie haben, aber auch mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben. Darüber hinaus wird in diesem Kontext eine Strukturanalyse der japanischen Modernisierung bis heute unternommen und die heutige Genderpolitik darin verortet. Es wird aber auch die Frage gestellt, worin die Entstehungsbedingungen und strukturellen Grundlagen der heutigen Genderordnung und der spezifischen Genderverhältnisse in der japanischen Gesellschaft liegen. Kann …