Monate: Mai 2016

Shodō-Workshop – ein voller Erfolg!

Am 29. April und 20. Mai fand mit der Kalligraphie-Meisterin, Frau Aya Murakami, ein Shodō-Workshop statt. Insgesamt 30 Studierende haben an diesem Workshop teilgenommen. Nach einer kurzen Einführung zu Körperhaltung, Pinselhaltung beim Schreiben und dem Auslegen des Papiers, durften die Studierenden direkt das Zeichen „命 (Leben)“ sowohl im Kaisho– als auch im Gyōsho-Stil in eigener Regie unter der individuellen Anleitung von Frau Murakami schreiben. Es war am Anfang schon schwierig, mit den Pinseln zu schreiben und die Studierenden waren sehr nervös, aber nach und nach haben sich die Studiereden ans Schreiben mit dem Pinsel gewöhnt. Am Ende des Kurses hat jeder Teilnehmer ein eigenes Kunstwerk mit dem Zeichen „命 (Leben)“ anfertigen können. Dieser Workshop wird leider in dieser Form nicht mehr angeboten. Wenn es aber ausreichend Interessenten gibt und wenn sich die Studierenden selber um diese AG kümmern und die Leitung übernehmen würden, könnte ein Kalligraphie-Kurs als AG/Clubaktivität weiter fortgeführt werden. Frau Murakami hat freundlicherweise angeboten, eine solche Shodō-AG auch weiterhin zu unterstützen, wenn sie zustande kommt. Um das alles zu besprechen findet ein Treffen …

Konzert: TOMOKAWA KAZUKI

Wir haben für Musikfans eine tolle Ankündigung: Am Sonntag, den 5. Juni 2016 findet um 17 Uhr im Rahmen der Reihe „Struppig Tanzen“ ein Konzert des Musikers Tomokawa Kazuki im Kulturausbesserungswerk Opladen, Kolbergerstraße 95a statt. Tomokawa Kazuki gehört zu den wichtigsten Vertretern des japanischen Acid Folks. Es ist eine einmalige Gelegenheit den Musiker in Deutschland live zu erleben – Interessierte sollten diesen Termin also auf keinen Fall verpassen! Aufgepasst: Als besondere Überraschung verlosen wir 2×2 Karten für das Konzert! Teilnehmen könnt ihr auf unserer Facebook-Seite! Weitere Infos und Vorverkauf.

151 Teilnehmer/innen beim Manga-Wettbewerb

Unser Institut war dieses Jahr live dabei, als zahlreiche Zeichner/innen am Japan-Tag 2016 zum Stand des Goethe-Instituts kamen und Ihr Glück beim Manga-Wettbewerb versuchten. Drei Mitarbeiterinnen von Modernes Japan informierten am Stand über unser Fach und halfen beim Verteilen und Einsammeln der Manga-Bögen. Insgesamt 151 Vier-Panel-Manga sind dabei dieses Jahr zusammen gekommen. Mit Spannung erwarten jetzt viele das Ergebnis. Eine Jury aus Veranstaltern, Sponsoren und Manga-Experten wird sich am 9. Juni treffen, um die besten Zeichnungen zu prämieren. Die Gewinner werden dann bei einer Preisverleihung am 7. Juli im EKO-Haus bekannt gegeben. Dann erfahren wir auch, wer den Hauptpreis, einen Flug nach Japan, gewonnen hat.

Uraufführung der Performance „x / groove space“

Die Suche nach dem gemeinsamen Puls der Städte Tokyo und Düsseldorf hat die Performance x / groove space hervorgebracht. Das Ergebnis ist dieses Wochenende im Tanzhaus NRW zu sehen. Seit drei Jahren erforscht der Choreograf Sebastian Matthias, wie Gemeinschaft und Raum in Städten entstehen. Dabei spürt er Bewegungsformen und Alltagspraktiken von Stadtbewohnern nach und versucht, die Entstehung von Gemeinschaft nachzuvollziehen. In der praktischen Feldforschung in Tokyo und Düsseldorf legte er den Schwerpunkt auf Kommunikation und Zusammentreffen der Städter, um diese auf die Bühne zu bringen. Auch japanische Künstler waren beteiligt: Iwai Masaru widmete sich bei der Feldforschung dem Thema „Putzen“ und zwei weitere Künstler unterstützen die Performance mit rotierenden Skulpturen und Lichtinstallationen. Außerdem wirken über ein Dutzend Einwohner aus Düsseldorf ebenfalls mit. Eintritt: für Studenten bis 27 Jahre 11 Euro, sonst 22 Euro Dauer: 60 Min. Termine: Do.  02.06. 20:00 Fr.   03.06. 20:00 mit anschließdendem Publikumsgespräch Sa.  04.06. 20:00 und ab 23:00 something – Veranstaltung für elektronische Clubkultur

Japanische Familie als Komparsen für Kinofilm gesucht

Uns erreichte eine Anfrage von einem Filmteam, die nach einer japanischen Familie bzw. Darsteller für eine Familie für ein Filmprojekt suchen. Hier ist die Ausschreibung: Für den neuen Film von Sven Unterwaldt „Schatz, nimm du sie!“, produziert von Bavaria Film GmbH, sind wir noch auf der Suche nach Komparsen. In dem Film geht es um die Eltern Toni & Marc, die sich scheiden lassen wollen und aus Karriere-Gründen beide das Sorgerecht für die Kinder ablehnen. Es entbrennt ein Sorgerechtsstreit der anderen Art. Für eine Szene bei einem Kinderschachturnier suchen wir noch eine Japanerin und einen Japaner mittleren Alters (ca. 30-45 Jahre), gerne auch Paare, die als Ehepaar ihren Sohn beim Schachspiel anfeuern. Auch die Rolle dieses ‚Sohnes‘ ist noch zu vergeben. Hierfür suchen wir einen japanischen Jungen (ca. 10-12 Jahre alt). Gerne dürfen sich auch Familien (Vater, Mutter, Sohn) zusammen bewerben. Die Dreharbeiten finden im Juni/Juli im Raum Köln & Raum Bonn statt und es handelt sich hierbei um einen Drehtag, der natürlich auch vergütet wird. Wenn Sie Lust haben oder jemanden kennen, dann würden …

Ausstellung: MARCUS BECKER ›Nippon Hyper Miniature‹

Kunstinteressierte aufgepasst: Am Freitag, 20. Mai um 20 Uhr findet im Walzwerk Null die Eröffnung der Ausstellung ›Nippon Hyper Miniature‹ des in Köln lebenden Künstlers Marcus Becker statt. Interessierte können die Ausstellung  bis zum 11. Juni samstags sowie nach Vereinbarung besuchen. Im Rahmen des Japantags in Düsseldorf kann man sich auch am 21. Mai von 12:00 – 18:00 Uhr die Kunstwerke ansehen. ÖFFNUNGSZEITEN Samstags 13-17 Uhr und nach Vereinbarung Walzwerk Null – Ausstellungsraum für Fotografie und Video Walzwerkstraße 14 40599 Düsseldorf-Reisholz ›Nippon Hyper Miniature‹ Japan. – Ein bekanntes, am exotischen orientiertes Bild entfaltet sich unmittelbar bei dem Gedanken an den asiatischen Inselstaat. Mit der fotografischen Arbeit „Nippon Hyper Miniature“ greift Marcus Becker diesen westliche Blick auf, in der Stereotypen – als kleinste gemeinsame Nenner in der Begegnung mit dem Fremden – ein modellhaftes Japan schaffen. Becker fotografiert Europäer, die japanische Kultur leben und bringt diese mit Fotografien und gefunden Objekten seiner persönlichen Reise nach Japan zusammen. Der Umfang der Bilder reicht von Reportage, Stadtansichten, und japanisch anmutenden Stilleben bis zu Abbildungen signifikanter Objekte aus dem japanischen Kulturkreis. Visuelle Klischees, …

Filmfestival Nippon Connection

Kino pur – vom 16. bis zum 29. Mai werden auf der „Nippon Connection“ in Frankfurt wieder rund 100 Filme gezeigt. Zum 5. Jahrestag der Katastrophe vom 11.3.2011 gibt es sowohl Spielfilme als auch Dokumentationen rund um Fukushima zu sehen. Einen weiteren Schwerpunkt des Festivals bilden Animes unterschiedlicher Genres und Studios. In der Reihe „Nippon Retro“ stehen dieses Jahr Geister und yōkai im Mittelpunkt. Zur Einfühung hält Elisabeth Scherer einen Vortrag, am Freitag, den 27. Mai um 16 Uhr: „Haunting Female Otherness: Ghost Narratives in Japanese Cinema“. Auf der Nippon Connection werden auch wieder verschiedene Gäste begrüst, z.B.  die Regisseure Yukisada Isao und Imaizumi Rikiya. Zudem sind die beiden Hauptdarsteller der Serie Hibana anwesend, von der 10 Folgen als Weltpremiere gezeigt werden. Den Nippon Honor Award nimmt dieses Jahr der Horrorfilm-Regisseur Kurosawa Kiyoshi persönlich entgegen. Nicht nur Filme, auch Live-Musik ist am 27. und 28. Mai ab 22 Uhr geboten. Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt gibt es am 26. Mai  ein Filmdinner mit einem Bentō und Sake zum Film The Birth of …

Vortrag: Lebensmittelrisiken definieren: Grenzwerte für Radionuklide nach Fukushima

Das sollte man auf keinen Fall verpassen: Am 24. Mai, findet am Institut für Modernes Japan ein spannender Vortrag statt! Jun. Prof. Dr. Cornelia Reiher (FU Berlin) trägt zu dem Thema „Lebensmittelrisiken definieren: Grenzwerte für Radionuklide nach Fukushima“ vor. Also folgendes Datum unbedingt festhalten: Dienstag 24. Mai 2016, 18.30 Uhr Raum 2302.02.81 Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!