Monate: November 2010

Nô-Theater in Düsseldorf

Am Donnerstag, 27. Januar, gibt es in Düsseldorf die seltene Gelegenheit, eine japanische Nô-Truppe mit einem Gastspiel zu erleben. Das Ensemble der Komparu-Schule (geht zurück auf Komparu Zenchiku, 15. Jh.) führt im Central-Theater des Düsseldorfer Schauspielhauses zum Abschluss seiner Deutschland-Tournee das Stück Funa Benkei auf. Darin geht es um Minamoto no Yoshitsune, seinen getreuen Gefolgsmann Benkei und Yoshitsunes Geliebte Shizuka – und es sei schon so viel verraten, dass der zweite Teil mit einem prächtigen Geist aufwartet. Wer mehr über das Stück und die Aufführung in Düsseldorf erfahren möchte, kann die Homepage des Generalkonsulats besuchen. Der offizielle Kartenvorverkauf beginnt im Schauspielhaus am Freitag, 10. Dezember. Da das Central-Theater recht klein ist, wird die Vorstellung wahrscheinlich schnell ausverkauft sein, daher sollte man sich schnell Karten sichern. Leider gibt es keine Studentenermäßigung, die regulären Tickets kosten 21 bis 42 Euro.

Ab morgen im Kino: „Still Walking“

Aruite mo aruite mo („Still Walking“) gehört zu den wenigen japanischen Filmen, die es in diesem Jahr ins deutsche Kino geschafft haben. Der Film von Koreeda Hirokazu („Nobody Knows“), der in Japan bereits 2008 erschienen ist, wurde eigens synchronisiert – was für Japanologen natürlich eher weniger attraktiv ist. Unter anderem der Hauptdarsteller Abe Hiroshi mag aber dann doch die eine oder den anderen dazu bewegen, sich ins Kino zu begeben: Ab morgen, Donnerstag, läuft „Still Walking“ auch in Düsseldorf (Kino Bambi). Zur Handlung sei hier kurz der Filmverleih zitiert: Ein herrlicher Sommertag an der Küste. Die beiden Yokoyamas sind alt geworden. Doch heute kommen die erwachsenen Kinder samt Anhang zu Besuch – die Familie trifft sich wie alle Jahre zum Gedenken an den verunglückten Ältesten. Die Schwester freut sich auf den Bruder. Der wäre lieber weit weg; er spürt, dass er es seinem Vater nicht recht machen kann: die falsche Frau, der falsche Beruf… Die Mutter hält in der Küche mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg, die Enkel toben im Garten. Man kocht, man …