Monate: August 2010

Filmvorstellung – Girl Sparks

ガールスパークス (2007) (engl.: Girl Sparks) Saeko ist wütend. Wütend auf die Schule, auf ihre Lehrer, wütend auf ihre Mitschüler und wütend auf eine von Männern dominierte Gesellschaft, auf Männer überhaupt und wütend auf sowieso alles. Auf ihren Vater ist sie in letzter Zeit besonders wütend, nicht nur benimmt er sich in letzter Zeit sehr seltsam, er hat auch aufgehört sich zu waschen und stinkt unglaublich. Aber nicht nur ihr Vater, die ganze Welt ist ihr ein Rätsel. Eine Welt in der sich alle Leute um Saeko herum komisch aufführen. Keiner versteht sie und auch sie versteht niemanden. Dies alles steigert Saekos Wut bis ins Unermessliche. Oder hat sie einfach nur ihre Periode? Egal, denn schreien und den Weg zur Schule rennen hilft schon lange nicht mehr und wenn sie nicht bald ein Ventil findet ihre Wut abzulassen dann… Und wo kommen überhaupt immer diese Raketen her, die über den Himmel fliegen? Yūya Ishii nimmt uns in seinem dritten Film mit auf eine Reise in die Vergangenheit, in der der Schulabschluss kurz bevorstand und man sich …

Manga-Veranstaltung mit Higuri-Yû

Für alle bishônen-Freunde gibt es am Montag, 13. September, in Düsseldorf die Gelegenheit, die bekannte Manga-Künstlerin Higuri Yû persönlich kennenzulernen. Zu Higuris bekanntesten Werken gehört Seimaden, das ab 2000 auch auf Deutsch im Carlsen-Verlag erschien. Weitere Werke sind Cantarella, Crown, Gakuen Heaven und Georgeous Carat. In der Veranstaltung des Generalkonsulats erzählt die Zeichnerin und Autorin über ihren Lebensweg und ihre Arbeit als Mangaka – natürlich auf Japanisch (zur Beruhigung für niedrigere Semester: es wird auch gedolmetscht)! Higuri Yû wird außerdem Zeichentechniken vorführen und allen, die Lust haben, eine kleine praktische Aufgabe stellen. Die besten Bilder werden prämiert! Zeit: Montag, 13. September, 15 bis 17.30 Uhr Ort: Aula des Cecilien-Gymnasiums Düsseldorf (Schorlemmer Straße 99) Anmeldungen bis 8. September per E-Mail (kultur@jgk-dues.de) oder Telefon: 0211/1648223  

Filmvorstellung – Ahiru to Kamo no koinrokkā

  アヒルと鴨のコインロッカー (2007) (engl.: The foreign Duck, the native Duck and God) Der 19 jährige Shīna (Hamada Gaku) ist gerade nach Sendai gezogen, um an der dortigen Universität sein Studium zu beginnen. Als er sich anschickt die Mitbringsel aus seiner Heimat an die Nachbarn zu verteilen trifft er auf einen verschlossenen stillen Jungen (Tamura Kei), der zwar das Geschenk entgegen nimmt, sich aber nicht auf ein Gespräch einlässt. Der nächste Nachbar (Ei Ta) dem Shīna begegnet stellt sich ihm als Kawazaki vor, lädt ihn in seine Wohnung ein und erzählt ihm eine Geschichte die vor zwei Jahren passiert ist. Sie handelt von ihm – Kawaszaki, seiner Ex-Freundin (Seki Megumi) und dem Austauschstudenten aus Bhutan, der in der Wohnung direkt neben Shīnas wohnt. Nach dieser ersten kurzen Unterhaltung bittet Kawazaki seinen neuen Nachbarn schließlich darum, ihm bei einem Überfall auf einen Buchladen zu helfen, um ein Großwörterbuch zu stehlen. Und dann kommt noch die Besitzerin eines Hundefrisiersalons ins Spiel… Der Film, der auf einer Romanvorlage von Isaka Kōtarō basiert, wirft den Zuschauer zu Anfang in eine …

Kon Satoshi gestorben

Wie heute bekannt wurde, ist der große Anime-Regisseur Kon Satoshi gestern im Alter von nur 47 Jahren gestorben – wahrscheinlich an Krebs, genauere Informationen fehlen aber noch. Hier wurde die Nachricht bekannt gegeben, auf der offiziellen Homepage des Künstlers wird sein Tod bis jetzt nur in Kommentaren angesprochen. Auf seinem Twitter-Account finden sich seltsamerweise Nachrichten, die noch an seinem Todestag verfasst wurden. Kon wurde berühmt für seine Anime Perfect Blue (1997), Millenium Actress (2001) und Tokyo Godfathers (2003).

Die Bundeszentrale informiert: „Gedenken in Japan“

Die Bundeszentrale für politische Bildung wird ihrem namensgebenden Auftrag nicht nur mit der Bereitstellung von Fachliteratur gerecht. Sie liefert auch aktuelle Hintergrundinformationen und befasst sich zum Abwurf der Atombomben über Hiroshima und Nagasaki am 6./8. August 1945 mit den Folgen der Atomwaffen. Lesenswert ist dabei nicht nur der Eingangstext, in dem es vor allem um eine internationale Perspektive auf Atomwaffen geht, sondern noch mehr der kritische Beitrag der Wissenschaftlerin Carola Hein zu Wiederaufbau und Gedenken in den zerstörten japanischen Städten.

Erstsemestereinführung und Orientierungstutorium

Eine Einführung für Erstsemester, bei der sich das Institut für Modernes Japan den Studierenden vorstellt, gibt es am Mittwoch,  6. Oktober 2010, von 12 bis 14 Uhr in Hörsaal 23.01.HS 3B. Es wird allen Studienanfängern dringend empfohlen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Orientierungstutorium WS 10/11 Das Orientierungstutorium für Erstsemester wird am 6. und 7. Oktober angeboten. Hier werden Ihnen wichtige Tipps und Informationen für den Studienstart und das Studienleben gegeben sowie Hilfestellungen für die Orientierung auf dem Campus. Das Orientierungstutorium ist Teil des Moduls „Einstieg in das Studium Modernes Japan“ und muss damit von jedem Studierenden belegt werden. Bitte melden Sie sich im LSF für die Veranstaltung an. Treffpunkt für das Orientierungstutorium: Mittwoch, 6. Oktober: 15–18 Uhr (HS 3B) Donnerstag, 7. Oktober: 9–14 Uhr (HS 5A) Bei Fragen können Sie sich bei der Mitarbeiterin Julia Siep melden. Nähere Informationen zum Orientierungstutorium gibt es auch bei der Erstsemestereinführung. Wir freuen uns auf rege Beteiligung und wünschen Ihnen schon jetzt einen guten Start!

HEUTE: Stammtisch

Für einige ist es das letzte Mal… denn wer ab September in Japan weilt, wird sicher die Gelegenheit nutzen, heute abend ab 19 Uhr beim Modernes-Japan-Stammtisch im TIGGES (Brunnenstraße 1, Bilker S-Bahnhof) nochmal stilecht seinen einjährigen Abschied zu feiern. Auf Japanisch, um Japan und um so vieles andere geht es in gemütlicher Atmosphäre!