Monate: Mai 2010

Japan-Tag, Selbstironie und インマーマン

Der Japan-Tag ist vorbei. Die Massen waren wieder in Düsseldorf und das Feuerwerk wurde im WDR übertragen. Wer am Rheinufer war, weiß, dass der Japan-Tag inzwischen schon beinahe der bessere Karneval ist. Die (Selbst-)Darstellung Japans an diesem Tag ist hoch interessant – in DJAS gibt es zu diesem Thema einen Sonderband, der hinter die Kulissen schaut. Selbstironie ist nun nicht unbedingt eine Stärke des Japan-Tags. Die Klischees zu Japan werden mit recht ernster Miene bedient – dazu muss man sich nur einmal das Samurailager anschauen. Dass es auch ganz anders geht, zeigen Jun Komachi und seine Freunde. Jun Komachi hat vor rund 15 Jahren vier äußerst karaokefähige Stücke über Düsseldorf und die Immermannstraße geschrieben, die einen hochwitzigen Blick auf das eigene Dasein offenbaren. Die alten Tapes sind zum Glück nicht verloren gegangen. So war es möglich, die Lieder mit Videos zu versehen und auf YouTube zu stellen. Die vier Stücke reichen von einem Enka, über ein Reggae-Stück zu einer Art Vorspann zu einer Anime-Serie. Mehr Infos gibt es noch im Blog „Immermann ueber Alles“. Wir …

Modernes Japan twittert Geschichte

Twittern ist in – jetzt auch im Studiengang Modernes Japan. Studierende des Kurses »Einführung in die japanische Geschichte« bei Nora Kottmann twittern nämlich seit kurzem, was vor 106 Jahren geschah. Japan befand sich im Krieg mit Russland. In der Unibibliothek erforschen die Studierenden in alten Ausgaben des Düsseldorfer Generalanzeigers – der größten Tageszeitungs der Stadt kurz nach der Jahrhundertwende – wie sich der Krieg entwickelte und was man in Deutschland darüber erfahren konnte. Die Ergebnisse der Recherche twittern sie über den Account »rekishijapan«. Wer also wissen möchte, wie der Krieg verlief und was die Düsseldorfer darüber dachten, muss nur rekishijapan folgen und bleibt auf dem laufenden. So viel sei aber verraten: Japan gewann den Krieg 😉

MORGEN: Firmenpräsentation Nihon Shokken

Morgen ist es soweit – am Mittwoch, den 5.5. stellt sich die japanische Firma NIHON SHOKKEN Co., Ltd., vor, die auf der Suche nach zukünftigen MitarbeiterInnen ist – und sie möchte Modernes Japan-AbsolventInnen/Studierende! Wie angekündigt stellen Herr Tosabayashi und Herr Kijima das japanische Unternehmen (Spezialgebiet: Saucen- und Gewürzprodukte) in japanischer Sprache um 18.00 Uhr c.t. im Raum 23.03.01.45 vor. NIHON SHOKKEN sucht KandidatInnen, die zunächst während der Ferien ein Praktikum absolvieren und nach bestandenem Studiumsabschluss von der Firma übernommen werden! Eine spannende Gelegenheit, ein japanisches Unternehmen und die Bewerbungspraktiken kennenzulernen!