Monate: März 2009

Abschied von Nanzan-Studenten

Die Zeit vergeht so schnell… Die Studierenden der Nanzan-Universität fliegen schon morgen, am 28. März zurück. Wir versuchen, ferner virtuell unser Tandemlernen fortzusetzen. 3月25日、最後 (さいご)のTandemlernenが行 (おこ)われました。南山大の学生さんたちは、次 (つぎ)の日がテストだったので残念 (ざんねん)ながら来られなかった人もいましたが、いつものようにみんな私達 (わたしたち)の学生と楽しそうに話をしていました。 先週 (せんしゅう)、アンケートをして、本当によかったと思います。アンケートのおかげで、みなさんがどれぐらい楽しくタンデム学習をしていたかということがよくわかりました。 最後のタンデム学習にも見学 (けんがく)に来ていただいた加藤学科長 (がっかちょう)と島田教授 (きょうじゅ)も「大成功 (だいせいこう)だったね」と話していました。

Murakamis Jazz Café

Ein ganz aktueller Hinweis für alle Murakami Haruki-Fans – heute abend in Ratingen findet um 19 Uhr die Veranstaltung „MURAKAMI’s JAZZ CAFÉ“ statt, die von Live Jazz Musik begleitet wird – eine Lesung aus den Werken von Haruki Murakami. Veranstaltungsort ist das Medienzentrum der Stadtbibliothek Ratingen (Peter Brüning-Platz 3), der Eintritt für Studierende beträgt 2,50 €. Mehr Informationen auch auf den Seiten der Stadtbibliothek Ratingen.

Japan-Redewettbewerb am 15. März

Am 15. März hat der 2. Japan-Redewettbewerb in NRW stattgefunden. Von unserem Institut haben sich an dieser Veranstaltung neun Studierende (fünf vom 1. Semester, drei vom 3. Semester, eine vom 5. Semester) beteiligt. Jeder Redner soll auf der Bühne eine dreiminütige Rede halten. In Anschluss daran sollte man auch Fragen von der japanischen Jury beantworten. In der Kategorie für Erwachsene (ab 19 Jahre) konnte leider keiner den ersten Platz gewinnen, bei dem man gratis nach Japan fliegen kann. Damit konnten wir den ersten Platz des letzten Jahres von Cigdem Gedik nicht verteidigen. Aber unsere Studierenden haben immerhin den zweiten (Aline Finke, 3. Semester, die über ihre eigene Liebe erzählte) und den dritten Platz (Dominik Puszicha, 1. Semester, dessen Rede von japanischen und deutschen Filmen handelte) besetzt. Unser Herr Prof. Shimada kommentierte über den gesamten Eindruck dieser Veranstaltung, „Unsere Studenten haben alle inhaltsvolle Geschichten erzählt, was ich sehr positiv finde. Außerdem haben alle gut frei gesprochen“. Vielleicht war man mit der Entscheidung über den ersten Platz nicht ganz zufrieden. Der Gewinner war einer, der lange Zeit …

Nanzan – Vorstellung

Seit Anfang März nehmen 25 Studierende der Nanzan Universität hier an der Universität am Sprachunterricht des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK) teil. Vielleicht habt Ihr sie schon beim Stammtisch getroffen – oder Ihr betreut sie schon, als TutorIn? Heute wollen wir ein kleines Interview mit vier dieser Studierenden machen – was halten sie von Düsseldorf/Deutschland? 3月1日から28日まで名古屋 (なごや)にある南山大学 (なんざんだいがく)から25人の学生さんが加藤 (かとう)ドイツ学科長 (がっかちょう)、バイアーライン先生の引率 (いんそつ)のもとにデュッセルドルフに来ています。そのうちの大半 (たいはん)が女子 (じょし)学生で、一年生18人、2年生7人です。彼らは、日本ではドイツ語学部 (ごがくぶ)の学生さんで、デュッセルドルフの語学学校Institut für interkulturelle Kommunikation (IIK)でドイツ語を学んでいます。このプログラムに私たちmodernes Japanの学生も3 学期生 (がっきせい)を中心 (ちゅうしん)として17人がチューターとして参加 (さんか)しています。彼らは、日本人学生さんたちの日常生活 (にちじょうせいかつ)のサポートをしたり、週に一回2時間、大学の教室 (きょうしつ)を使 (つか)ってタンデム学習 (がくしゅう)をしています。

JSTOR – der schnelle Weg zum eindrucksvollen Literaturverzeichnis

Mittlerweile entsteht hier langsam eine kleine Reihe über sinnvolle Datenbanken, um Artikel zu suchen und zu finden. Nachdem ich vor einigen Wochen eine neue Muse entdeckt und gleichzeitig ein wenig gejammert hatte, dass JSTOR durch die ULB nicht bereit gestellt wird, hat sich etwas getan!   JSTOR ist nun endlich endlich auch an der HHU verfügbar. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der Zeitschriftenrecherche.

Mädchenfest (hina matsuri)

日本では2月の終 (お)わりごろになると、女の子がいる家庭 (かてい)で、きれいなお人形 (にんぎょう)が飾 (かざ)られます。棚 (たな)がついた豪華 (ごうか)なものもあります。例 (たと)えば藤田 (ふじた)先生の部屋 (へや)のドアに描 (か)かれていたものがそれです。これは、3月3日に「ひなまつり」をするためです。ひなまつりでは、女の子の成長 (せいちょう)をおいわいします。 ひなまつりのルーツは、奈良時代 (ならじだい)から行われていたあるお祓 (はら)いの行事 (ぎょうじ)と、平安時代 (へいあんじだい)ごろから貴族 (きぞく)の女の子たちが人形 (にんぎょう)で遊 (あそ)んでいたことなどが結合 (けつごう)して、室町時代 (むろまちじだい)ごろに今の形 (かたち)ができてきたそうです。

Mal was für Sportfans

Am 18. bis 20. März veranstaltet das Ostasien-Institut gemeinsam mit der Universität Gent in Brüssel eine Konferenz zum Thema „Remember the Glory Days of the Nation: Sport as lieu de mémoire in Japan“. Dabei geht es um die Frage, wie die Erinnerung an Sport die Vorstellung von der Nation mitprägt. In Deutschland gibt es da ja ein recht prominentes Beispiel: „Das Wunder von Bern“.

Wir setzen nun zum Landeanflug im Reisfeld an

Seit einigen Jahrzehnten wird in Tôkyô um den Ausbau des internationalen Flughafens Narita gestritten. Wer schon einmal dort angekommen oder abgeflogen ist, weiß, wie hektisch es dort zugeht. Doch weitere Start- und Landebahnen können nicht gebaut werden, weil einige Bauern ihre Felder nicht verkaufen wollen. Vorgestern kam nun in der ARD im Weltspiegel ein Bericht zur Protestbewegung. Der vollständige Text findet sich auf der Homepage der ARD, man kann sich aber auch noch einmal das Video anschauen.

Interview mit Prof. Dr. Schad-Seifert

Was kommt im Sommersemester? Was ist im Wintersemester passiert? Wir schauen im Gespräch mit Frau Prof. Dr. Schad-Seifert, der Geschäftsführerin das Ostasien-Instituts, zurück auf das laufende Semester und nach vorne, in den Sommer 2009. Frau Prof. Schad, zunächst eine generelle Frage: Sie sind seit 2008 die Geschäftsführerin des Ostasien-Instituts. Was bedeutet das? Die Geschäftsführung hat grob gesagt zwei Aufgaben: Einerseits kann man sie sich als wichtige Schnittstelle zwischen den Institutionen der Universität vorstellen: Sie vertritt das Fach im Fakultätsrat und auch gegenüber dem Dekanat, dem Rektorat oder studentischen Einrichtungen wie der Fachschaft. Andererseits ist die Aufgabe der Geschäftsleitung die Verwaltung: Sie leitet Informationen an die entsprechenden Stellen weiter, betreut Anträge, organisiert Lehraufträge und ist ein zentraler Ansprechpartner für Anfragen von außen. Diese Geschäftsführung wechselt im zweijährigen Rhythmus zwischen den Professuren und nach Prof. Shimada habe ich diese Position bis 2009 übernommen.