Monate: Februar 2009

Achtung, Schulanfänger…

ドイツでは、大学に入ろうと思ったら、アビトューア(高校修了資格 (こうこうしゅうりょうしかく))に受 (う)かることが条件 (じょうけん)ですが、日本では、1月から3月中旬 (ちゅうじゅん)ぐらいまで、各大学 (かくだいがく)で入学試験 (にゅうがくしけん)が行 (おこな)われています。

Auf der Jagd nach japanischen Zeitschriftenartikeln

Heute wollen wir mal wieder eine praktische Datenbank vorstellen. Diesmal geht es um japanische Journals. CiNii heißt das Kind oder auch Nii und es finden sich dort zahlreiche Artikel als PDF aus Japan – auf Japanisch. Das ist natürlich sehr praktisch, wenn man die BA- oder Masterarbeit noch ein wenig mit japanischem Material aufpeppen will. Die Homepage auf Englisch findet sich hier. Allerdings sind die meisten Artikel eben japanisch, deswegen macht es nur bedingt Sinn, auch auf Englisch zu suchen.

さよなら Noriko さん!

Es überkommt uns ein bisschen Abschiedsstimmung – nächste Woche verlässt uns Noriko Kusubashi, die ein Jahr lang als Teaching Assistant an der Seite von Frau Fujita und Herrn Schlüter den Japanisch-Unterricht begleitet hat. Dafür ganz herzlichen Dank – お疲れ様でした! Für unseren Japanisch-Beitrag in dieser Woche haben wir deshalb ein Abschieds-Interview mit Noriko-San gemacht, in dem sie von ihren vielen Eindrücken in Düsseldorf und Deutschland berichtet, sich von „ihren“ Studierenden verabschiedet und auf die in Karnevalszeiten besonders kritische Frage antwortet, welches Bier sie lieber trinkt – Alt oder das aus der Domstadt… のりこさんは、今回 (こんかい)ドイツへ来る前に長い間海外で生活したことがありましたか。 いいえ、まったくありませんでした。 ですから、けっこうたいへんでしたね。

Anmeldung im HisLSF

Ab dem 1. März könnt Ihr Euch für Veranstaltungen im  Sommersemester 2009 anmelden. Damit es keine Probleme bei der Scheinvergabe oder später beim Prüfungsamt gibt, sind ein paar Punkte zu beachten: 1. Sonderfristen für Veranstaltungen Für einige Veranstaltungen gilt nicht die übliche Anmeldefrist (01.03. – 30.04.), sondern die im LSF angegebene – deshalb die Fristen jeder Veranstaltung überprüfen (hier im Bild rot markiert).

Krank und Prüfung – was tun?

Die Seminare, Vorlesungen und Kurse sind jetzt zu Ende und die Prüfungen stehen an. Man lernt fleissig, ist bestens vorbereitet und dann… … krank. Das Fieber schüttelt einen, Brechdurchfall und was es da nicht sonst noch alles unschönes gibt. An die Prüfung ist jetzt nicht mehr zu denken. Aber Moment. Trotz allem sollte man jetzt noch einmal ein paar Gedanken investieren, bevor man sich in Ruhe auskuriert, sonst ist man zu allem Unglück auch durch die Prüfung gefallen, obwohl man doch krank war. Wir erklären, was zu beachten ist:

Schneefrei? 札幌 (さっぽろ) (ゆき)まつり

Auch wenn es schon Februar ist – die weißen Flocken fliegen wieder, machen Straßen glatt und Kinder glücklich, die mit Schnee Schneemänner und -frauen bauen. Aber warum denn ’nur‘ Figuren? Mit der weißen Masse kann man ganz andere Kunstwerke zaubern – ein gutes Beispiel (mit Bauanleitungen!) ist das Yukimatsuri (‚Schneefest‘) in Sapporo, von dem unser rasender Schneemann Horiesan mit traumweißen Bildern berichtet – „Let it Snow“! 北海道 (ほっかいどう)の中心地 (ちゅうしんち)、人口 (じんこう) 約 (やく)190万人の札幌 (さっぽろ)では、冬 (ふゆ)は気温 (きおん)がマイナスになるのはあたりまえです。札幌 (さっぽろ)はラーメンや魚介類 (ぎょかいるい)、ビールなどでも有名 (ゆうめい)ですが、ここで現在 (げんざい)2月5日から11日まで、恒例 (こうれい)の雪祭 (ゆきまつ)りが行われています。

Vortrag an der VHS

Am Donnerstag veranstaltet die VHS einen Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum „Die Brücke“ (12. Februar, 19.30-21.00 Uhr, Die Brücke, Kasernenstraße 6, Vortragssaal 307). Dr. Michael Manfé trägt zum Thema „Otakismus und Medienwirklichkeiten – Eine transkontinentale Spurensuche“ vor. Das ist doch mal die Chance, zu beweisen, dass man kein Otaku ist und sich raus zu trauen. Dr. Manfé wird die Ausbreitung des Phänomens in aller Welt beschreiben und zukünftige Tendenzen ausloten.

Mindmapping

Die vorlesungsfreie Zeit bietet mal die Chance, ein paar Gedanken zu sammeln und vielleicht Projekte anzustoßen – eine Bewerbung beim DAAD, für einen Austauschplatz in Japan oder sogar schon die Bachelorarbeit. Helfen dabei kann eine Mindmap. Diese Technik hat bei einigen Studis nicht den besten Ruf, weil wir sie an der Uni manchmal etwas hektisch vermitteln – andere haben sich dagegen schon sehr gut damit angefreundet. Auf jeden Fall ist eine Mindmap ein guter Weg, Gedanken zu strukturieren und gleichzeitig offen und kreativ zu arbeiten. Am Computer geht das ziemlich gut, weil man Äste ständig verschieben, Hierachien ändern und Begriffe austausche kann. Deshalb seien hier einmal drei Programme vorgestellt:

Das Furigana-Fest, Teil 2

Wir lernen dazu – dank Euch (speziell dank Fabian!)  gibt es noch eine Möglichkeit, unsere Japanisch-Beiträge von Horie-San mit Furigana zu genießen. Das funktioniert nicht nur mit dem sehr hilfreichen Rikaichan – aber wer lieber „nur“ Furigana statt einer kompletten Übersetzung lesen möchte (natürlich um die Kanji-Kunde zu verbessern 😉 ), dem kann geholfen werden: Mit dem Add-On XHTML Ruby Support (keine Werbung beabsichtigt!) werden auch unter Firefox die Furigana angezeigt – schnell installiert und aktiviert und voilá: schon gibt es Furigana – sehr hilfreich für den Japanisch-Beitrag zum Netzwerk MIXI! Viel Spaß!