Monate: Januar 2009

Formvollendet anmelden

Aus aktuellem Anlass hier mal ein Tipp zur perfekten Anmeldung für eine Modulabschlussprüfung oder auch zur Frage, wie man an ein ausgefülltes Formblatt für das Bafög-Amt kommt. Das Problem ist, dass derzeit Anmeldungen und Formblätter wieder vermehrt in den Fächern von uns Dozenten im Sekretariat landen, ohne dass die nötigen Scheine beigefügt wären. Damit lässt sich dann nur schwer etwas anfangen. Also ganz wichtig: Immer den Dozenten (in der Sprechstunde!!) persönlich aufsuchen und alle  Scheine mitbringen oder im lsf dem Dozenten zeigen, dann klappt alles reibungslos. Deshalb vor allem an all jene, die MRG mitschreiben wollen und Frau Dr. Hein formlos eine Anmeldung haben „zukommen“ lassen – jetzt aber beeilen und noch einmal persönlich bei ihr vorbeischauen 😉

Ein Furigana – Fest mit ‚Rikaichan‘

Kanja, Kanji, Kanji – während des ganzen Studiums begleiten uns diese freundlichen Schriftzeichen und die Schreib- und Erinnerungsübungen sind unzählige. Zum Nachschlagen gibt es viele Alternativen – wer zusätzlich neben Gehirn auch die Armmuskulatur trainieren möchte, der ist natürlich mit dem Langenscheidt Großwörterbuch Japanisch-Deutsch (fast 1800 Seiten und 2 Kilogramm schwer) gut aufgehoben, aber wie ist das im Internet? Und wie funktioniert das beispielsweise bei unseren wöchentlichen Japanisch-Beiträgen, die unter der leseunfreundlichen Umsetzung (Furigana wurden nur beim Internet Explorer angezeigt) gelitten haben. Die Antwort – zumindest für die Benutzer des Mozilla Browsers Firefox – lautet Rikaichan. Mit diesem Zusatz werden automatisch über den Kanjis auf unterschiedlichsten Webseiten Furiganas angezeigt und die markierten Wörter auch direkt übersetzt – das sieht dann so aus:

Vortrag „Japan im Irak“

Im Rahmen des Forschungskolloquiums von Prof. Shimada findet nächste Woche Dienstag, den 3.2.2009 um 18.15 ein öffentlicher Vortrag mit dem Titel „Japan im Irak – Der Tod des Diplomaten Oku Katsuhiko und sein Einfluss auf die Legitimation der japanischen Beteiligung am Wiederaufbau des Irak“ statt. Dabei geht es um das immer noch sehr aktuelle Thema der japanischen Irakpolitik: Auf welche Weise hat sich Japan seit 2003 am Wiederaufbau des Iraks beteiligt, wie wurde der umstrittene Einsatz der Selbstverteidigungsstreitkräfte eingeleitet und welche besondere Rolle spielte das Außenministerium und die Diplomaten wie dem ersten japanischen Vertreter vor Ort, Oku Katsuhiko, dabei?

Vorlesungen per Internet?

Noch ist es in Düsseldorf nicht soweit – aber bald! Einen Einblick in die Welt der Video Lectures und aktuellen Planungen für uns an der HHU bietet das eLearning-Projekt der Universität, HeinEcomp diesen Donnerstag (29.01.) ab 16 Uhr auf seinem ersten Symposium in Hörsaal 2B und dem Foyer des Roy-Liechtenstein-Saals. Und ab 17 Uhr sind wir auch dabei – der Lehrstuhl Modernes Japan stellt sein Projekt japanischsprachiger Podcasts in einer Postersession im Foyer des Roy-Liechtenstein-Saals vor. Unter dem Titel “ ‚Modernes Japan präsentiert…‘ – Verbindung von Sprache und Inhalten in Podcasts“ werden wir dabei auch Podcasts vorführen, einen Einblick in unsere Planung für weitere eLearning-Angebote vermitteln und Fragen beantworten. Wir freuen uns über Euer Interesse – und verweisen gerne weiter auf unser Gesamtprojekt „iLearning„! Weitere Informationen und das Programm als pdf-Download findet Ihr hier

Muse zum Lesen

Endlich endlich hat die ULB einen Zugang zu MUSE geschaffen. Das war schon längst überfällig, denn andernorts gibt es das schon lange. Was ist MUSE? MUSE veröffentlicht die Beiträge von rund 300 wissenschaftlichen Zeitschriften online, als pdf oder html. Die pdfs haben gegenüber normalen Kopien nicht nur den Vorteil, dass sie schöner sind, sondern sie sind auch voll durchsuchbar. Praktisch, wenn man mal ein Zitat nicht mehr findet. Außerdem werden einige Zeitschriften online veröffentlicht, bevor sie in Druck gehen. Für uns „moderne Japaner“ sind einige interessante Zeitschriften dabei.

Mmmmh… Mochi (餅)

Sie sind klein, sie sind klebrig, kommen in verschiedenen Farben und schmecken… wir finden, sehr lecker – aber Vorsicht, diese kleinen Reiskuchen namens „Mochi“ haben es in sich! Nicht nur, wenn es ans Kalorienzählen geht… alles rund um die Reiskuchen findet Ihr hier, im dritten und letzten Teil unserer kleinen Neujahrsserie. Immer noch gilt: Furigana werden leider nur im Internet Explorer angezeigt – sollte jemand eine Lösung für andere Browser kennen, freuen wir uns über eine Nachricht über unsere Emailadresse mj-blog [a] phil-fak.uni-duesseldorf.de 餅 (もち)は「もちごめ」という、粘 (ねば)り気 (け)の多い米からつくられます。この「もちごめ」を 臼 (うす)でついて、形 (かたち)をつけると、できあがります。 ふつうは、お正月などのお祝 (いわ)い事 (ごと)に用 (もち)いられます。今ではもちをつくる機械 (きかい)がありますが,

Vortrag „Kulturelle Diversität in Japan“

Noch eine Eilmeldung: Heute 19:00 findet im EKÔ-Haus der japanischen Kultur ein Vortrag von Dr. Ina Hein statt. Das Thema ist Kulturelle Diversität in Japan: Repräsentationen Okinawas in Literatur und Film. Da wir ja einige Austauschplätze an der Ryûkyû-Universität auf Okinawa haben, könnte es doch sehr interessant sein, sich näher mit dieser Ecke Japans vertraut zu machen. Außerdem lernt man so auch einmal das EKÔ-Haus kennen. Es spricht also neben dem vielversprechendem Vortragtitel einiges dafür, sich heute kurzentschlossen aufzumachen. Wer noch genaueres wissen will, findet auf unserer Homepage hier noch mehr Angaben.